Jahresbericht des städtischen Fundamtes 2015

Mehrere tausend Fundsachen wurden abgegeben!

Rosenheim - Jedes Jahr werden mehrere tausend Gegenstände beim Fundamt abgegeben, davon wird rund die Hälfte nicht abgeholt und nach einer bestimmten Zeit versteigert. Personen können jetzt auch auf der Stadthomepage nach ihren Gegenständen suchen.

Beim Fundamt in der Möslstraße wurden im vergangenen Jahr insgesamt 5.300 Fundsachen abgeliefert. Davon konnten bis zum Jahresende 2.800 Gegenstände an die Eigentümer oder die Finder zurückgegeben werden.

Traditionell viele Sachen gehen während des 16-tägigen Herbstfestes verloren. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 850 Gegenstände, darunter ein nicht unerheblicher Bargeldbetrag. Der Eigentümer dazu konnte bis heute noch nicht ermittelt werden.

Deutlich zurückgegangen ist die Anzahl an Fundrädern. Waren es 2014 noch 450 abgegebene Drahtesel, so sank die Zahl im vergangenen Jahr auf nur noch 350 Radl. Dafür wurden 2015 einige motorisierte Zweiräder im Fundamt abgegeben: vier Motorroller und ein Motorrad.

Werden die Fundsachen in einem gewissen Zeitraum nicht abgeholt, werden sie im Fundamt versteigert. Bei zwei großen Fundsachen-Versteigerungen nahm die Stadt im vergangenen Jahr rd. 4.000 EUR ein.

Gefundene Gegenstände können, außer in der Hauptstelle des Fundamtes in der Möslstraße 27 (neues Gelände des Baubetriebshofes), auch in folgenden Nebenstellen in der Innenstadt abgegeben werden können:

- Info- und Passausgabe beim Einwohneramt in der Königstraße 15

- Info- und Servicestelle im Rathausgebäude in der Reichenbachstraße 8

- Information/Poststelle im EG des Rathauses in der Königstraße 24

Personen, die etwas verloren haben, können schnell und bequem online nach ihren Gegenständen suchen. Auf der Homepage der Stadt Rosenheim, unter: http://fundsuche02.kivbf.de/MyApp.asp?wci=Suche1&Mdt=Rosenheim&km=10&Datum=01.01.2007.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare