Am Donnerstag in Rosenheim

Lkw-Fahrer erfasst Mann auf E-Bike - schwere Verletzungen

Rosenheim - Ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem E-Bike-Fahrer ereignete sich am Donnerstag gegen 16 Uhr in Rosenheim. Der Radfahrer wurde dabei schwer verletzt.

Update, 30. Oktober, 7.55 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Wie Zeugen schilderten, wollte ein Autofahrer aus einem Grundstück auf Höhe der Pichlmayrstraße rückwärts ausfahren. Der 49-Jährige wich dem wartenden Autofahrer auf die Gegenfahrbahn aus, um anschließend wieder auf seine ursprüngliche Fahrbahn einschwenken zu können.

Ein 77-jähriger Fahrer aus Rosenheim fuhr mit seinem E-Bike in diesem Moment direkt vor dem Lkw. Der 49-jährige Lkw-Fahrer übersah dabei den Radfahrer und erfasst ihn mit seiner seitlichen Fahrzeugpartie. Der E-Bike-Fahrer trug nach derzeitigem Ermittlungsstand keinen Helm und verletzte sich schwer im Fußbereich. Durch den Rettungsdienst wurde er anschließend ins Klinikum verbracht, Lebensgefahr besteht nicht.

Der Akku am Fahrrad fing anschließend stark zu rauchen und in der Folge schlugen auch Flammen aus der Elektroeinheit. Nachdem der kleine Brand gelöscht werden konnte, wurde das Fahrrad von der Polizei sichergestellt. Gegen den Lkw-Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Update, 29. Okotber, 18.07 Uhr - Unfallstelle im Bereich der Bereich Pichlmayer-/Hubertusstraße geräumt

Die Unfallstelle im Bereich der Pichlmayer-/Hubertusstraße ist geräumt, wie die Polizei Rosenheim auf Nachfrage von rosenheim24.de mittelte. Es kommt zu keinen Verkehrsbehinderungen mehr.

Erstmeldung, 16.24 Uhr - Radfahrer in Rosenheim von Lkw erfasst - Erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr

Am Donnerstagnachmittag wurde gegen 16 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einem Radfahrer an der Kreuzung Pichlmayerstraße/Hubertusstraße gemeldet, wie die Polizeiinspektion Rosenheim bestätigte. Der Fahrer des E-Bikes soll bei dem Zusammenstoß nach ersten Erkenntnissen wohl schwere, aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen erlitten haben.

Aktuell ist ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften vor Ort, weshalb es aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens im Feierabendverkehr zu Behinderungen und Stauungen kommt.

Nach Auskunft der Polizei kann die Dauer der Unfallaufnahme und die damit verbundene Sperre derzeit nicht abgeschätzt werden. Der Unfallhergang sei zudem aktuell Gegenstand der Ermittlungen.

aic

Rubriklistenbild: © dpa(Symbolbild)

Kommentare