Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht weitere Zeugen

Vergewaltigung: Spuren und Hinweise werden ausgewertet

Rosenheim - Die Ermittlungen nach der brutalen Vergewaltigung am Inndamm laufen weiter auf Hochtouren.

Derzeit werden alle Hinweise und Spuren ausgewertet, die seit der Vergewaltigung der 29-Jährigen am Donnerstagabend gesammelt werden konnten.

Es werden auch noch weitere Zeugen vernommen, so Polizeisprecher Andreas Guske auf Anfrage von rosenheim24.de. Noch habe es keine Festnahme gegeben. Nach wie vor sucht die Polizei weitere Zeugen, die bei der Ermittlung des Täters helfen können.

Wie berichtet, wurde die zierliche Frau von dem Unbekannten gegen 19.30 Uhr von hinten angefallen, in ein mehrere hundert Meter entferntes Waldstück gezerrt und dort brutal vergewaltigt.

Der Täter soll etwa 1.80 Meter groß sein. Er trug eine Gesichtsmaskierung und dunkle Kleidung.

Wer hierzu eine Beobachtung im Bereich Schirmbeckstraße/Inndamm gemacht hat, oder einen anderen Hinweis zur Tat geben kann, meldet sich bitte bei der Rosenheimer Polizei unter der Telefonnummer 08031/2000.

mg

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Kommentare