Kurios: Rollstuhl bei Versteigerung von Fundsachen

Rosenheim - Herrenlose Gegenstände suchen wieder einen Besitzer. Zu ersteigern gibt es viele Fahrräder und kurioser Weise - einen Rollstuhl! Wie verliert man denn so etwas?

Am Mittwoch, den 29. Oktober 2014 findet beim Fundamt der Stadt Rosenheim, Möslstraße 27 um 17 Uhr eine Fundsachen- und Fahrradversteigerung statt. Versteigert werden circa 80 Fahrräder, Schwimmbretter, ein Motorroller, Badenudeln, ein Einkaufstrolly, Fahrradhelme, ein Fahrradanhänger, eine Videokamera, ein Audio-Verstärker, diverse Taschen, ein Fotoapparat, Walking-Stöcke, Knirps-Regenschirme im 5er Pack und ein Rollstuhl. Es handelt sich dabei um Gegenstände, die länger als ein halbes Jahr beim Fundamt lagern und weder vom Eigentümer abgeholt wurden, noch vom Finder als Eigentumsrecht beansprucht sind.

Außerdem werden im Zuge der Amtshilfe diverse Elektro-Kleinmaschinen der Gemeinde Raubling (Kabeltrommeln, Handkreissäge, Handhobelmaschine, Schwingschleifer, Stichsäge, Motorsensen, Werkzeugkoffer, Winkelschleifer, Elektromotorsägen) in der Versteigerung angeboten.

Eine halbe Stunde vor Versteigerungsbeginn (16.30 Uhr) ist Gelegenheit zur Besichtigung der verschiedenen Artikel.

Wer verlorengegangene Gegenstände sucht, kann dies auch im Internet erledigen. Unter folgendem Link: http://fundsuche02.kivbf.de/MyApp.asp?wci=Suche1 lassen sich Fundsachen auch online recherchieren. Außer dem Hauptsitz des Fundamtes in Westerndorf St. Peter, gibt es drei weitere Stellen in der Innenstadt, bei denen Fundgegenstände abgegeben werden können. Diese Möglichkeit besteht bei der Infostelle im Rathaus (Königstr. 24), beim Einwohneramt (Königstr. 15) und beim Sozialrathaus (Reichenbachstr. 8).

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Kommentare