Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Interessante Betriebsbesichtigung

Gewerbeverband Rott am Inn zu Besuch bei Huber & Sohn Bachmehring

Josef Huber mit Besuchern vom Gewerbeverband Rott
+
Josef Huber mit Besuchern vom Gewerbeverband Rott

Rott am Inn - Zur Betriebsbesichtigung trafen sich vor Kurzem 20 Mitglieder des BDS Gewerbeverbands Rott am Inn bei der Firma Huber & Sohn GmbH & Co. KG, wo Inhaber Josef Huber persönlich durch den Betrieb führte.

Nach einem kurzen Einblick die die betriebseigene Energieerzeugung ging es zuerst in die Abteilung Fenster. Neben den klassischen Holzfenstern werden hier auch Holz-Alu- und Kunststofffenster produziert, wobei das Unternehmen auf Qualität statt Masse setzt und dabei sehr individuelle Lösungen für alle Kundenwünsche anbieten kann. Für die farblichen Gestaltung in diesem Bereich gibt es bei Huber & Sohn sogar eine eigene Lackierstraße.

Als nächstes besichtigten die Teilnehmer die Holzhausproduktion, wo unter der Prämisse des energieeffizienten Bauens maßgeschneiderte Wohnhäuser entstehen. Beeindruckt zeigten sich die Besucher hierbei vor allem von der patentierten Huber-Holzmassivwand, die sich am Vorbild der Natur orientiert und sehr gute Energiespar- und Wärmeschutzeigenschaften aufweist. Josef Huber präsentierte anschließend den Bereich Schalungsbau.

Hier hatte sich das Unternehmen in den 1970er Jahren unter anderem mit Konstruktionen für die Schalung der Tribünen der Olympiahalle und des Olympiastadions in München sowie des BMW-Museums einen Namen gemacht. Aktuell werden Schalungen für den Brenner-Basistunnel gefertigt.

Bei Huber & Sohn, wo derzeit etwa 250 Mitarbeiter beschäftigt sind, werden darüber hinaus auch hochwertige Kisten und Holzverpackungen z.B. für die Automobilindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau sowie für die Elektro- und Lasertechnik produziert. Stolz ist man hier darauf jeden noch so speziellen Kundenwunsch erfüllen zu können, wie unter anderem die Verpackung ganzer Flugzeugtragflächen.

Zum Abschluss ging es noch zum zweiten Produktionsstandort in Eiselfing, wo in einer großen, modernen Halle vor allem Wand- und Dachelemente in Holzbauweise entstehen, die durch ihren hohen Vorfertigungsgrad einen qualitativ hochwertigen Elementbau ermöglichen. Franz Ametsbichler, Vorsitzender des BDS Gewerbeverbands Rott zeigte sich von der Betriebsbesichtigung beeindruckt und bedankte sich bei Josef Huber mit einem Präsent aus Rott.

Florian Lemmrich, BDS Gewerbeverband Rott

Kommentare