Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Theaterverein Halfing e.V.

Volles Haus bei der Premiere von „Der zerbrochene Krug“

Die Halfinger Theaterspieler nach der Premiere
+
Die Halfinger Theaterspieler nach der Premiere

Halfing - Einen vergnüglichen und gleichzeitig auch kurzweiligen Theaterabend erlebten die Zuschauer bei der Premiere von „Der zerbrochene Krug“, ein Klassiker von Heinrich von Kleist in bayerischer Mundart, des Halfinger Theatervereins im vollbesetzten Saal des Pfarrheims.

Neben Halfings Bürgermeister Peter Böck begrüßte Vorsitzender Sepp Hofer auch zahlreiche Halfinger Gemeinderäte, Ortsvorstände und Premierengäste aus Politik und Wirtschaft. Die Welt liegt in Scherben. Der Krug der Martha Rull (Angie Schuhmacher), der kunstvoll bemalt war, ist zerbrochen. Ausgerechnet im Zimmer ihrer Tochter Eve (Maria Hartl) ging er zu Bruch, nachdem das wertvolle Stück ein Zeitalter von Brand und Zerstörung überstanden hatte. Unter Verdacht steht Eves Verlobter Rupert (Andi Fegl jun.) den Matha vor dem Gericht in Huisnhofa verklagt. Rupert der mit seinem Vater (Charly Seidinger) vor Gericht erscheint, leugnet vehement, den Krug zerbrochen zu haben, stattdessen beschuldigt er einen fremden Mann, den er selbst bei seiner Verlobten angetroffen habe. Eve schweigt zu alldem und gibt kein Wort von sich. Aussage steht gegen Aussage. Ausgerechnet heute trifft der Gerichtsrat Walter (Max Zunhammer) mit seinem Bediensteten (Robert Binder) ein. Er will sich ein Bild über den Zustand der Justiz im kleinen Dorf verschaffen. Richter Adam (Andreas Hartl) ein Genussmensch der bei Bier, Speck und Käse kräftig zulangt, sein Personal Liesl (Sandra Fegl) und Gretl (Sabine Heger) aufbrausend herumscheucht, soll nun unter der Aufsicht des Gerichtsrats Walter einen Prozess führen und Licht in das Dunkel bringen. Doch Adam scheint an diesem Morgen nicht ganz bei der Sache zu sein. Nicht nur, dass sich seine Amtsperücke nicht finden lässt und zahlreiche Verletzungen sein Gesicht entstellen, seine zweifelhafte Prozessführung dient mehr der Verschleierung als der Aufklärung des Tathergangs. Zunehmend verwickelt er sich in ein widersprüchliches Netz aus Halbwahrheiten, Ausflüchten und Lügen. Die Zeugin Burgl (Evi Hartl) bringt endlich die Wahrheit ans Tageslicht und Eve gesteht, dass Richter Adam bei Ihr war. Als Adam das aus Eves Mund vernimmt, läuft er davon und ist von niemandem zu halten. Heinrich von Kleist schreibt eine menschliche Tragödie im Gewand eines Lustspiels, in dem der zerbrochene Krug zum Sinnbild einer gebrechlichen Welt wird, in der Gesetz und Ordnung, Sprache und Körper, Wahrheit und Täuschung in ein Missverhältnis geraten sind. Regisseur Andy Fegl, gelang es, eine erstaunliche Teamleistung bei den Schauspielern hervorzurufen. Auch unzählige Helfer wie Moni Ganserer (Souffleuse), die heimliche Stimme im Hintergrund, Beleuchtung und Technik Robert Binder, Maskenbildnerin Michaela Maier sowie die Bühnenbauer Werner Hanft und Alfred Witzl sorgten für eine Punkt genaue Inszenierung. Weitere Vorstellungen am Freitag 02.03.18, Samstag 03.03.18, Freitag 09.03.18, Samstag 10.03.18, Freitag, 16.03.18 und Samstag 17.03.18 jeweils 20.00 Uhr und Sonntag 18.03.18 um 18.00 Uhr. Kartenvorverkauf bei Schreibwaren Reiter unter Telefon 08055/903198.

Theaterverein Halfing e.V.

Kommentare