Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

MdL Lederer im Gespräch mit Clariant über die Forschung am Standort Heufeld

Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Fokus

Der Landtagsabgeordnete Otto Lederer bei der Besichtigung von Clariant in Heufeld.
+
Der Landtagsabgeordnete Otto Lederer bei der Besichtigung von Clariant in Heufeld.

Bruckmühl - Der weltweit tätige Konzern Clariant will seinen Standort in Heufeld sichern und weiter ausbauen. Dies versichert Standortleiter Dr. Jürgen Koy in einem Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Otto Lederer:

Der Abgeordnete begrüßt den Schritt des Unternehmens: „Bayern ist ein starker Wirtschaftsstandort im Herzen Europas. Unsere Wirtschaft ist modern und international wettbewerbsfähig. Dies zeigt sich an vielen Firmen im Landkreis, wie zum Beispiel Clariant.“ An dem Gespräch nahmen neben Dr. Koy und Lederer auch Bruckmühls Bürgermeister Richard Richter sowie weitere Vertreter der Marktgemeinde und des Unternehmens teil.

Clariant ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialchemie. Der Standort Heufeld im Bereich der Katalysatoren, ist der älteste Standort der Clariant mit einer langen Tradition. Im Produktionsbetrieb entstehen Katalysatoren, die vor allem für die Herstellung von Methanol, Wasserstoff und Ammoniak, aber auch für die Fertigung von Zwischenprodukte wie z. B. zu Waschmittelzusätzen, Kunststoffe, Lacken und Fasern weiterverarbeitet werden, um dort die Produktionsprozesse zu optimieren und noch wichtiger: um hohe Energieeinsparungen zu ermöglichen. „Klimaschutz sollte in alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche integriert werden. Nur so kann Bayern seine Spitzenposition im Klimaschutz erhalten und weiter Vorbild bleiben“, davon ist der Landtagsabgeordnete Otto Lederer überzeugt. Der Freistaat hat mehr als jedes andere Bundesland in den Klimaschutz investiert: Von 2008 bis 2014 bereits über 1 Mrd. Euro. Im Doppelhaushalt 2017/2018 stehen rund 190 Mio. Euro bereit.

Nachhaltigkeit hat auch für den Clariant-Konzern oberste Priorität. „Das beginnt bei der Produktentwicklung, setzt sich beim Produktionsprozess, den verwendeten Rohstoffen und der Transport- und Produktsicherheit fort“, so Dr. Koy. Großen Anteil daran würden vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben, die oftmals aus der eigenen Ausbildungsschmiede stammen und auch über Jahrzehnte hinweg ihr Know-how in der Firma belassen. Derzeit sind dies allein über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Heufeld und über 18.000 weltweit. „Ich bin sehr froh, dass es wohnortnahe Arbeitsplätze gibt, die die Marktgemeinde weiter stärken“, erklärt Bruckmühls Bürgermeister Richard Richter.

Neben dem Bestand an Mitarbeitern wird derzeit auch dringend Nachwuchs für die drei Ausbildungsbereiche ChemielaborantIn, IndustriemechanikerIn und ChemikantIn gesucht. Wie dem Abgeordneten Lederer von Standortleiter Dr. Koy dargelegt wird, engagiert sich Clariant deshalb unter anderem auch an den Schulen in der Region: „Wir zeigen unseren Betrieb auf den Ausbildungsmessen im Landkreis und bieten Interessierten auch an, direkt zu uns in die Firma zu kommen, um sich über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten hier in Heufeld zu informieren.“ Nächstmöglicher Zeitpunkt hierfür ist der Tag der offenen Tür am 22. September 2018 am Standort Heufeld.

Pressemeldung Otto Lederer, MdL

Kommentare