Austausch mit Bürgerforum Inntal

Burgmaier (SPD): "Verkehrsbelastungen der Region bei der Wurzel packen!"

Das Bild zeigt (von links) Martin Schmid (1. Vorsitzender Bürgerforum Inntal e.V.), Alexandra Burgmaier (Landtagskandidatin Rosenheim-West) und Peter Margraf (2. Vorsitzender Bürgerforum Inntal e.V.).
+
Das Bild zeigt (von links) Martin Schmid (1. Vorsitzender Bürgerforum Inntal e.V.), Alexandra Burgmaier (Landtagskandidatin Rosenheim-West) und Peter Margraf (2. Vorsitzender Bürgerforum Inntal e.V.).

Raubling - Bei den Ursachen ansetzen und nicht an den Auswirkungen einer verfehlten Verkehrspolitik weiter herumdoktern: darüber war sich die SPD-Landtagskandidatin Alexandra Burgmaier mit Vertretern des Bürgerforums Inntal bei einem Meinungsaustausch einig.

„Ein möglicher Schritt wäre hierbei die vom Tiroler Landeshauptmann vorgeschlagene Anhebung der LKW-Korridormaut zwischen Trentino und Bayern. Mit dieser Maßnahme würden 800.000 LKWs jährlich weniger über den Brenner und somit weniger durch unser Inntal fahren“, so Martin Schmid und Peter Margraf vom Bürgerforum.

Auch Burgmaier ist überzeugt: die Politik kann auf allen Ebenen durch flankierende Maßnahmen zu einer erheblichen Entlastung der Region schnell beitragen. "Alle künftigen Infrastrukturmaßnahmen müssen immer dem maximalen Schutz der gesamten Bevölkerung in der Region dienen; jegliche Planungen in Bezug auf den Brennernordzulauf machen dabei nur Sinn, wenn auch belastbare Zahlen vorliegen", so Burgmaier.

SPD Kreisverband Rosenheim Land / Franz Krutzenbichler

Kommentare