TOD in der Vetternwirtschaft

Eine Mischung aus Tragik & Komik

Theaterprobe des Hut ab e.V. in der Vetternwirtschaft
+
Theaterprobe des Hut ab e.V. in der Vetternwirtschaft

Rosenheim - Der „Hut ab Kultur- und Theaterverein“ führt im November die skurrile Komödie „Tod“ von Woody Allen auf. Spielort ist die Bühne der Rosenheimer „Vetternwirtschaft“. Für Regisseurin Sabine Langguth galt es dabei in den letzten Monaten ein achtzehnköpfiges Ensemble zu koordinieren. Am 17.11. steht nun die Premiere an.

Es ist eine kalte, düstere Nacht als der biedere Verkäufer Kleinman auf unsanfte Weise von den Mitgliedern einer ominösen „Bürgerwehr“ aus dem Schlaf gerissen wird. Kleinman soll dabei helfen, einen geheimnisvollen Mörder zu jagen, nach einem obskuren „Schlachtplan“ den weder er noch seine Begleiter kennen. So beginnt eine Odyssee durch die nächtlichen Straßen bei der Kleinman auf der Suche nach seiner Rolle im Plan merkwürdigen Gestalten begegnet: So kommt er einer astronomisch beflissenen Prostituierten nahe, wird von einem an medizinischen Experimenten interessierten Arzt bedroht, trifft auf überforderte Polizisten, begegnet einer Wahrsagerin die die Fähigkeit besitzen soll, Mörder an ihrem Geruch zu erkennen…bis er schließlich selber unter Verdacht gerät. Wird die Sache gut für Kleinman ausgehen?

Woody Allen hat mit „Tod“ ein Stück geschrieben, das – typisch für den Autor – Tragik und Komik vermischt, von Schnelligkeit, Wortwitz und schrägen Charakteren lebt und dabei grundlegende und ganz aktuelle Themen berührt: Da ist die kafkaeske Angst vor einer nicht näher zu fassenden Gefahr, aus der heraus sich „Bürgerwehren“ bilden die zu Mitteln der Selbstjustiz greifen wollen, da ist eine immer aggressivere Grundstimmung, die die Menschen wahrnehmen und der sie auch nicht mit „kleinmanscher“ Logik Herr werden können.

Um diesen aktuellen Bezug zu verdeutlichen, inszeniert Sabine Langguth, die mit „Tod“ ihr Regiedebüt feiert, das Stück ganz im „Hier und Jetzt“. Die Schauspieler wirken wie ganz alltägliche Menschen die, teils bayerisch, teils hochdeutsch sprechen, Baseballkappen und Trachtenjanker tragen – und unter der Maske der Alltäglichkeit dann doch ihre Ängste und Fratzen zeigen. Alles ist auf diese menschlichen Konflikte hin ausgerichtet, das Bühnenbild minimalistisch. Besonders stolz ist Langguth – die auch Vorsitzende des Hut ab Vereins ist - darauf, dass sie Schauspieler ganz unterschiedlicher Generationen auf die Bühne bringt: „Ganz so wie es sich unser Verein auf die Fahnen geschrieben hat“.

Premiere ist am 17.11.2018 um 20 Uhr in der Vetternwirtschaft, Oberaustraße 2, 83026 Rosenheim. Weitere Aufführungstermine: 18.11.2018 um 18 Uhr 23.11.2018 um 20 Uhr 24.11.2018 um 20 Uhr 30.11.2018 um 20 Uhr 02.12.2018 um 18 Uhr 07.12.2018 um 20 Uhr Kartenreservierung per Email empfohlen: booking@vfbk.net

Daniel Wendrock / Hut ab e.V.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser


MEHR AUS DEM RESSORT


Kommentare