Der Gardasee als Reiseziel

Bella Italia – Eine AWO-Reise

+
Alle Teilnehmer einer wundervollen Reise

Bad Feilnbach - Das Ziel, Cavaion V.se. am Gardasee, Partnerstadt unserer Nachbargemeinde Bad Aibling.

Im Vorstand des Ortsvereins der AWO Au-Bad Feilnbach wurde einmal mehr über eine längere Reise diskutiert. Man kam zu dem Schluss den Mitgliedern auch einmal eine solche Reise zu präsentieren. Die Vorsitzende des Ortsvereins, Karin Freiheit, bekannt als Italienkennerin, übernahm die Organisation. Als Reiseziel wurde der Gardasee ausgewählt. Bekanntgemacht wurde die Reise durch Flyer, auch in den anderen AWO-Ortsvereinen. Schnell waren Interessierte gefunden. Unser ortsansässiger Busunternehmer Atzl konnte für die Reise gewonnen werden. Busfahrer Peter meisterte die teilweise schwierige Fahrt durch enge Gassen und verkehrsreiche Straßen sehr souverän.

Das Ziel, Cavaion V.se. am Gardasee, Partnerstadt unserer Nachbargemeinde Bad Aibling, wurde mit einem Zwischenstopp und einer Frühstückspause in Sterzing, am frühen Nachmittag erreicht. Cavaion Veronese, eine Ortschaft inmitten von Olivenhainen und Weinbergen der Bardolino-Gegend. In wenigen Autominuten erreicht man den Gardasee. Untergebracht war die Reisegesellschaft im Hotel Romantic in Cavaion. Die Organisatoren der Reise, Karin Freiheit, gemeinsam mit ihrem Mann Horst, hatten ein umfangreiches und interessantes Programm zusammengestellt.

Am Nachmittag des Ankunftstages stand eine Weinprobe auf dem Programm. Der Kellermeister des Weingutes Monte Saline in Cavaion erläuterte Ernte, Traubenart und Lagerung. Neben Weißbrot, Käse, Speck und Schinken wurden die verschiedenen Weine verkostet.

Die Besichtigungstour des zweiten Tages brachte uns nach Valleggio sul Minco in eine wunderschön angelegte Anlage des Parco Giardino Sigurta. Die Parkanlage wurde von einem Industriellen 1940 gegründet und hat einen Umfang von ca. 50 ha und zählt zu den schönsten Gartenanlagen Europas. Nach einer Führung durch die Anlage ging es zum Tortelliniessen nach Borghetto, wo die Tortellinis erfunden wurden.

Der dritte Tag war geschichtlich geprägt. Von Garda ging es mit dem Schiff nach Salo. Zwei Stunden standen zur freien Verfügung um das Städtchen und die wunderschöne Seepromenade zu erkunden. Salo ist mit ca. 11.000 Einwohnern die größte Stadt am Westufer des Gardasees. Sie ist nicht nur ein Badeort, sondern auch eine vielbesuchte Einkaufsstadt vor allem für die Mailänder. Am Nachmittag wurde Solferino der Ort, an dem 1859 der zweite italienische Befreiungskrieg ausgetragen wurde, besucht. Dieses außerordentlich blutige Ereigniss war für den Genfer Unternehmer Henry Dunant Anlass, das Rote Kreuz ins Leben zu rufen. Eine Gedenkstätte in San Martino della Battaglia, die 1959 errichtet wurde, erinnert daran. Am vierten Tag wurde, von allen bedauert, die Rückreise angetreten. Aber auch dieser Tag hatte noch einige Schmankerl zu bieten. Die Fahrt führte am Ostufer des Sees entlang bis nach Riva, hier wurde Station gemacht, bevor es weiterging zum nächsten Aufenthalt in Brixen/Südtirol. Alle Beteiligten waren sich einig: eine sehr gut organisierte, angenehme und interessante Reise, die auch vom guten Wetter begünstigt wurde.

AWO OV Au-Bad Feilnbach/Michael Stumpf

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT