Kosovo: Massenarmut und Massenflucht auf dem Westbalkan

Attac Rosenheim lädt ein: Max Brym untersucht die Ursachen der Massenflucht aus dem Kosovo, Albanien und Montenegro. Am 22.10., 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Ein Vortrag mit Gespräch.

Zur Massenflucht aus dem Kosovo, Albanien und Montenegro informiert am Donnerstag, dem 22.10., der Autor und Dozent Max Brym in der Rosenheimer Vetternwirtschaft, Oberaustr. 2. Der Referent Max Brym ist Herausgeber von "Kosova-Aktuell". Der Kenner der Region weilt mehrmals im Jahr in Kosova/o. Er arbeitete mehrere Jahre als Gastdozent an der Universität in Prishtina und ist Gastdozent für Philosophie und Geschichte an verschiedenen Universitäten Kosovas.

Auf Einladung von Attac Rosenheim spricht Max Brym ab 19.30 Uhr über die Ursachen der Fluchtbewegung, wozu für ihn vor allem die Verelendung breiter Bevölkerungsschichten gehört. Dabei analysiert Max Brym auch die Politik der EU-Mission EULEX im Kosovo und die neoliberale Politik in den anderen Staaten des Westbalkans. Privatisierungen und EULEX seien dabei ein zentraler Teil des Problems.

Brym bilanziert in seinem Vortrag, dass im Westbalkan die neoliberale Politik gescheitert sei. Dazu gehöre auch der Privatisierungsprozess im Kosovo, unter maßgeblicher Ägide der EU. Er habe das Massenelend wesentlich mitverursacht.

Diese neoliberale Politik lehnt Max Brym entschieden ab. Die Region benötige soziale Gleichheit und das Recht auf Selbstbestimmung. Geboten seien Solidarität mit dem sozialen Widerstand im Kosovo und Solidarität mit den Geflüchteten in Europa. Stattdessen würden viele Politiker von den Fluchtursachen ablenken. Statt vom Massenelend, z.B. in Kosovo, zu reden oder gar dessen Ursachen zu analysieren, würden die EmigrantInnen rassistisch beschimpft und ausgegrenzt. So sollen z.B. spezielle Abschiebelager in Grenznähe für Flüchtlinge aus dieser Region errichtet werden. Offen ignoriert wird dabei auch die spezielle rassistische Verfolgung der Roma im Kosovo, in Albanien, Montenegro und Serbien.

Attac Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT