Angst um Verlandung vom Hofstätter See

+
Barbara Stein(Mitte), Gemeinderätin und Kreisrätin der „Freien Wähler“ informierte vor Ort am geplanten Brunnenstandort der Stadtwerke Rosenheim Hubert Aiwanger (r.), Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag sowie Bundes- und Landesvorsitzender der „Freien Wähler“ und Sepp Hofer (l.), Kreis- und Bezirksrat der „Freien Wähler“ über die aktuelle Situation Rund um den Hofstätter See

Mensch und Natur schützen!

Die Stadtwerke Rosenheim haben auf eigenem Grundstück bereits einen Bohrpunkt für einen Trinkwasserbrunnen im Ortsteil Mossen, Gemeinde Prutting, festgelegt. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Hofstätter See, der vom Grundwasser gespeist wird. 2006 wurden bei einer Untersuchung über 100 unterirdische Quellaustritte im See festgestellt. Zahlreiche „Zeigerpflanzen“ weisen zusätzlich im Burger Moos auf Grundwasseraustritte hin. Durch eine massive Wasserentnahme der Stadtwerke Rosenheim senkt sich der Grundwasserspiegel in dem Einzugsgebiet. Es droht die Verlandung vom Burger Moos und Hofstätter See. Dieses Naturjuwel muss unbedingt erhalten bleiben.

Pressemitteilung Freie Wähler Kreisverband Land

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT