Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heute um 18:00 Uhr ist am Ludwigsplatz in Rosenheim ein Afghanistan-Kundgebung

Luftbrücke jetzt! Schafft sichere Fluchtwege aus Afghanistan!

Werbung auf facebook für die Mahnwache heute um 18:00 Uhr am Ludwigsplatz/ Rosenheim
+
Werbung auf facebook für die Mahnwache heute um 18:00 Uhr am Ludwigsplatz/ Rosenheim

Rosenheim - In über 70 Städten in ganz Deutschland und Europa finden in diesen Tagen spontane Protestaktionen für die Aufnahme von gefährdeten Afghan*innen statt. Heute findet (Samstag 18:00 Uhr) findet eine solche Kundgebung auch am Ludwigsplatz in Rosenheim statt.

Unter dem Slogan “Verantwortung übernehmen: Aufnahme jetzt!” fordert das Bündnis: 1. Die Bundesregierung muss die Luftbrücke zur Evakuierung mit aller Kraft aufrecht erhalten 2. Innerhalb Afghanistans müssen Fluchtwege zum Flughafen Kabul für gefährdete Personen geschaffen werden 3. Afghan*innen müssen in Deutschland Flüchtlingsschutz bekommen 4. Der Familiennachzug zu in Deutschland lebenden Afghan*innen muss unbürokratisch und schnell erfolgen 5. Bundes- und Landesaufnahmeprogramme für Afghan*innen aus den Anrainerstaaten Afghanistans müssen eingerichtet werden

In einer bundesweit verbreiteten Pressmitteilung äußert sich Kava Spartak von YAAR e.V.: “Menschen aus Afghanistan sind seit über 40 Jahren auf der Flucht. Es muss auf internationaler Ebene eine Lösung gefunden werden, damit Geflüchtete aus Afghanistan in Würde leben können. Deutschland muss dafür eine Vorreiterrolle übernehmen.” Simin von der Gruppe Migrantifa kommentiert: “Der Westen hat Afghanistan zwanzig Jahre lang als Spielball für seine Interessen benutzt. Die jetzige Krise ist die direkte Folge davon. Deutschland muss jetzt seine Verantwortung dafür übernehmen!”

Fast alle deutschen Bundesländer haben sich bereit erklärt Flüchtende aus Afghanistan bei sich aufzunehmen. Das zeigt eindeutig: Wir können den Menschen hier Schutz bieten. Jetzt ist die Bundesregierung am Zug!” ergänzt Maura Magni von der Seebrücke. Die Seebrücke ist eine breite zivilgesellschaftliche und antirassistische Bewegung, die sich für die zivile Seenotrettung, für sichere Fluchtwege

Pressemitteilung Seebrücke - https://seebruecke.org/aktuelles/70-demos-fuer-afghanistan-and-grossdemo-in-berlin-sonntag-13-00

Kommentare