Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Farben Hoegner Polo Slalom Team am Start beim Flugplatzslalom Mühldorf Mößling des MC Waldkraiburg e.V im ADAC

Paul König siegt beim DM Lauf - Triple Sieg für die RG Rosenheim in der Klasse G4

v.l.n.r. Zweitplatzierter Markus Wielsch, Sieger Paul König und 3. Platz für den Teamchef Christian Tusch
+
v.l.n.r. Zweitplatzierter Markus Wielsch, Sieger Paul König und 3. Platz für den Teamchef Christian Tusch

Rosenheim - Es ging für das Polo Team der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim nach Richtung Mühldorf am Inn, mit dem Blick zum Himmel und in die Wetter App. Es war nämlich zur Startzeit um 9 Uhr Starkregen und Gewitter vorhergesagt. Pünktlich um 7 Uhr trafen wir uns am Flugplatz und haben den Polo fertig gemacht für die Technische Abnahme (Reifen wechseln, Startnummern aufkleben usw.

). Nach der Papierabnahme und der Technischen Abnahme, wurde bei der Streckenbesichtigung überlegt ob wir auf dem schnellen flüssig gesteckten Kurs wohl den 4. Gang brauchen oder ob der 3. Reicht.

Um 9 Uhr war es endlich soweit und die Startnummer 1 Andreas Heppel durfte zum Trainingslauf auf die noch Trockene Strecke. Die Schwarzen Wolken am Horizont und der Blick aufs Handy sagten aber weiterhin das wir nicht trocken bleiben würden.

Nach dem alle aus dem Team ihre Trainingsläufe absolviert hatten war schnell klar, den 4. Gang brauchen wir nicht, evtl. kurz vorm bremspunkt an der Wende im Begrenzer vom 3. je nachdem wie spät man den Bremspunkt wählt.

Nach den Trainingsläufen waren wir leider nur noch 6 Starter in der Klasse G4 da der Mazda MX 5 von Selina Schattenkirchner am Ende der Landebahn kein Gas mehr angenommen hat.

Denis Rappmann konnte auf dem leichtern aber PS schwächeren Toyota Starlet nicht die Zeiten vom Polo fahren und somit wurden die ersten Plätze in der Klasse G4 vom Polo Team ausgefahren.

Nach einem Starken 1. Wertungslauf und einem ebenso fehlerfreiem 2. Wertungslauf belegt Paul König den 1. Platz in der Klasse vor Markus Wielsch auf dem 2. Platz und Christian Tusch auf dem 3. Platz. Auf dem 4. Platz konnte sich Sandra Ettenhuber vor Andreas Heppel auf dem 5. Platz, behaupten. Bis auf ein Paar vereinzelte Tropfen sind wir bis zur Siegerehrung Trocken geblieben und haben im Anschluss den Verbesserten und Starkverbesserten Fahrzeugen zuschauen können.

Markus Wielsch

Kommentare