Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frauenpower bei der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim

Sandra Ettenhuber, Andi Schlemmer und Nadine Delfs vom Farben HOEGNER Slalom Team der RG Rosenheim und Peter Müller am Start im Oberpfälzerischen Nittenau

Sandra Ettenhuber vom Farben HOEGNER Slalom Team 2021
+
Sandra Ettenhuber vom Farben HOEGNER Slalom Team 2021

Rosenheim - 8 Hundertstel kosten den Routinier Andreas Schlemmer den Sieg, da helfen auch die coolen Lady’s nichts - das ist Nittenau 2021 für die RGR.

Am Sonntag fand sich die die südbayerische Automobilslalomelite beim Automobilslalom in der Oberpfalz ein. Wochenlang hat der AC Nittenau dafür gearbeitet und es hat sich gelohnt. Alles fand wie geplant auf dem schönen Flughafen in Bruck/Nittenau statt.

Bei sommerlicher Hitze hieß es für alle Teilnehmer je einen Trainings- und zwei Wertungsläufe, dies machte nicht nur den Reifen, sondern auch den Piloten zu schaffen. So musste sich der vierte RGler der an der 46. Veranstaltung des Vereins in Nordbayern teilnahm - Peter Müller auf Fiat Abarth in der F11 mit Rang 10 zufrieden geben. Leider außer Spesen nichts gewesen.

Aber das Damen Team…Als erste des Team‘s startete Sandra Ettenhuber in der seriennahen Wertungsklasse G4. Sie durchfuhr die schnell gesteckten Pylonen fehlerfrei und konnte zwei gute Wertungsläufe für sich verbuchen – sie belegte Platz 6 von 9.

Die RGR’lerin Nadine Delfs war als nächste am Start, hatte Pech am Schweizer und mit den Funktionären des Vereins. Es wurden Fehlerpunkte bei Ihr aufgeschrieben, die vom Starter vor Ihr stammten. Trotz Protests bei der Rennleitung konnte das Ergebnis nicht geändert werden, da das Team leider keine Kamera im Auto hatte und so der endgültige Beweis fehle. Das wird als nächstes angeschafft, das passiert uns nicht wieder…

Rang 2 hieß es für den Rosenheimer Andi Schlemmer der den erkrankten TEAM CHEF des Farben HOEGNER Polo Teams Christian Tusch zusammen mit Andreas Heppel vertritt. Gemeinsam stehen sie den Damen mit Rat & Tat zur Seite und freuen sich wenn die Mädels Fragen stellen und Ihre Zeit verbessern. Umso ärgerlicher, dass ihm der Sieg mit einem Wimperschlag abhandengekommen ist. Ein Sieg wird 2022 fest angepeilt.

Binerix / RG Rosenheim

Kommentare