Bayerisches Rotes Kreuz:

20 Rotkreuzler bestehen Rettungsdienst-Lehrgang

+
Kursteilnehmer mit Ausbildern und Prüfern des BRK Bezirksverbandes Oberbayern, Thomas Neugebauer (Leiter Rettungsdienst, vorne, 2.v.r.) und Dr. med. Michael Bracht (Chefarzt des BRK Rosenheim, vorne rechts)

Rosenheim - Die 160-stündige Rettungssanitäterausbildung ist für 20 ehrenamtliche Rotkreuzler abgeschlossen. Jetzt folgen Praktika in Kliniken und Rettungswachen:

Ein überdurchschnittlich gutes Wissen in Theorie und Praxis bescheinigte der Bezirksverband Oberbayern des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) den 20 Absolventen des Rettungsdienstlehrgangs mit ihren Prüfungsergebnissen.


Die ehrenamtlichen Rotkreuzler aus den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und München nahmen in ihrer Freizeit an der 160-stündigen Rettungssanitäterausbildung teil, die im BRK-Bildungszentrum Rosenheim von den Lehrgangsleitern Heike Widauer und Jürgen Wimmer durchgeführt wurde. Heike Widauer: „Jetzt folgen für die Teilnehmer Praktika in Kliniken und auf den Rettungswachen und der Abschlusslehrgang - erst dann ist die Ausbildung mit der Qualifikation „Rettungssanitäter“ beendet“.

Als Rettungssanitäter kann man als Verantwortlicher auf dem Krankentransportwagen oder als Fahrer auf dem Rettungswagen eingesetzt werden.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser


MEHR AUS DEM RESSORT


Kommentare