Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nostalgie mit Dampf und Dieselrössern

OVB
+

Amerang - Rund 300 Bulldogs hatten die Ameranger Bulldogfreunde am Sonntag erwartet und lagen genau richtig mit ihrer Schätzung.

Denn es waren 303 Oldtimer-Bulldogs in Suranger zu bewundern. Stolz zeigten die Besitzer beim 19. Ameranger Bulldogtreffen ihre teilweise blitzenden und blumengeschmückten Fahrzeuge der Marken Lanz oder Hanomag, Fendt, Eicher oder Schlüter. Der weiteste aktive Teilnehmer kam vom Schlüterclub in Freising. "Wir haben sogar schon mal ein spezielles "Schlüter-Treffen" organisiert", berichtet Vorstand Engelbert Anzinger.

Von den zahlreichen Besuchern umlagert wurden die drei Standmotoren und ein Schlüter-Lokomobil aus dem Jahr 1906, die sich in Amerang befinden und beim Treffen in Suranger natürlich in Betrieb waren. Die Ameranger Bulldogfreunde sind stolz darauf, dass ihre alten Fahrzeuge und Maschinen so gut instand gehalten werden. Eine besondere Attraktion war heuer eine Modell-Dampfmaschinen-Ausstellung der größten deutschen und englischen Hersteller.

Die Aussteller waren aus Heldenstein angereist. Vor allem die Kinder konnten daran die Funktionsweise einer Dampfmaschine anschaulich kennenlernen. Für die zünftige musikalische Umrahmung des Treffens sorgte die Söchtenauer Blasmusik. Prämiert wurden die drei bulldogstärksten Vereine für ihre Anreise. Dabei belegten die "Oldtimerfreunde Hemhof" mit 25 Fahrzeugen den ersten Platz. Auf die Plätze zwei und drei kamen die "Bulldogfreunde Prien-Atzing" mit 18 Fahrzeugen und die Höslwanger Bulldogfreunde mit 14 Fahrzeugen.

Mit 55 Oldtimern stellten die Ameranger Gastgeber ohne Wertung wieder den größten Anteil. Nicht nur die Vorbereitung und

Durchführung des jährlichen Bulldogtreffens gehört zu den Aufgaben des Ameranger Vereins. An jedem ersten Freitag im Monat treffen sich die Bulldogfreunde zu einem Stammtisch in Suranger. "Der Stammtisch findet besonders im Winter viele Interessenten", sagt Engelbert Anzinger, "denn im Winter wird daheim mehr geschraubt. Beim Stammtisch kann man sich dann gut austauschen, wenn es um Erfahrungen und Ersatzteile geht."

Wasserburger Zeitung

Kommentare