Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Babenshamer Vereine mit fast 9000 Unterschriften gegen Bürokratie

Petition: Jetzt meldet sich Ministerin Ilse Aigner zu Wort

Petition babenshamer babensham schützenverein kurt huber Versammlungsstättenverordnung ministerin ilse aigner vereine vereinsfeste auflagen behörden bürokratie
+

Babensham - Es war ein Hilfeschrei der Schützen: Immer breitere Vorschriften der Behören gefährdeten Vereinsfeste. Die gestartete Petition wird immer erfolgreicher - und nun meldet sich Ministerin Aigner zu Wort.

Sie will die Veranstalter von Vereins- und Volksfesten "unterstützen", doch konkrete Versprechungen kann Bauministerin Ilse Aigner nicht machen: "Bei großen Veranstaltungen, auf denen viele Menschen zusammenkommen, braucht es bauliche Auflagen, die für Sicherheit sorgen. Die Erfahrung hat gezeigt, wie wichtig Fluchtwege im Brandfall sind und wie essentiell die Standfestigkeit von Zelten ist, damit bei Sommergewittern das Zelt stehen bleibt."

Aigner appelliert: "Lassen Sie sich beraten"

Natürlich wolle die Staatsregierung, dass Vereinsfeste in Sicherheit stattfinden, aber man wolle eben auch nicht erst aus Katastrophen lernen, so die Ministerin. Trotzdem: "Ich lege großen Wert drauf, dass die Sicherheitsauflagen nicht am gesellschaftlichen Leben Bayerns rütteln", so Aigner - die Auflagen müssten im Verhältnis stehen.

Lesen Sie außerdem: So berichtete "quer" über die Petition

Damit zeigt Ilse Aigner Verständnis für die Vereine, eine Lockerung der Versammlungsstättenverordnung, wie vom Babenshamer Schützenvereinsvorstand Kurt Huber gefordert, stellt sie aber nicht in Aussicht. Es gebe jetzt zumindest "ein praktisches Merkblatt" aus dem Bauministerium, mit dem sich Veranstalter genau informieren könnten, heißt es in der Presseaussendung von Aigners Ministerium - und sie appelliert: "Lassen Sie sich von der Bauaufsichtsbehörde vor Ort beraten."

Fast 9000 Unterschriften

8931 Unterzeichner hat die Petition von Kurt Huber Stand Mittwochmorgen, obwohl sie erst zweieinhalb Monate alt ist. Laufend kommen Unterschriften dazu. Konkret fordert die Petition eine Änderung des Artikels 47 der Versammlungsstättenverordnung: Vereinsfeste mit einer Fläche von über 300 Quadratmetern sollten auch durch Bürgermeister und/oder Gemeinderat genehmigt werden dürfen, die Brandschutzkontrolle könne auch die örtliche Feuerwehr abnehmen

"Mit den neuen Bestimmungen kommt ein enormer Mehraufwand auf Vereine zu und, wenn auch noch statische Gutachten gefordert werden, immense Kosten", so die Petition.

xe

Kommentare