Video und Pressemitteilung der Polizei

Feuerkatastrophe in Edling: Keine Verletzten, aber Millionenschaden

+
Der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens im Edlinger Ortsteil Anzenberg forderte 150 Einsatzkräfte aus der Region. Die Aufräumarbeiten an der Brandruine haben inzwischen begonnen. 
Alle Autoren
    schließen
  • Marina Birkhof
    Marina Birkhof
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand
  • Markus Altmann
    Markus Altmann

Edling - Im Ortsteil Anzenberg stand am Montagabend gegen 19.30 Uhr ein landwirtschaftliches Anwesen in Vollbrand. 150 Rettungskräfte waren vor Ort. Die Löscharbeiten sind inzwischen abgeschlossen, die Aufräumarbeiten werden sich noch den gesamten Dienstag hinziehen.

Update 15.47 Uhr: Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am Montagabend, 5. August, kam es in Edling, Ortsteil Anzenberg, zum Vollbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und es konnten auch alle Tiere gerettet werden. Der Sachschaden ist jedoch enorm und wird auf ca. 1 Million Euro geschätzt. Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen.

Am 5. August gegen 19.25 Uhr bemerkten die Hofbesitzer, dass in einem landwirtschaftlichen Nebengebäude ein Brand ausgebrochen war. Durch die Integrierte Leitstelle in Rosenheim wurde sofort ein Großaufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften zu dem landwirtschaftlichen Anwesen geordert. Die zahlreichen Einsatzkräfte konnten nicht verhindern, dass das Feuer auf zwei Anbauten übergriff. Durch den raschen Löscheinsatz konnte jedoch zumindest das Wohnanwesen vor den Flammen bewahrt werden.

Alle Bewohner und Helfer blieben weitestgehend unverletzt, eine Person wurde wegen eines leichten Schocks vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Es gelang zudem, alle Tiere in Sicherheit zu bringen. Die Bewohner des Hofes wurden vom Kriseninterventionsteam des Bayerischen Roten Kreuzes betreut.

Noch am Abend nahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, die in weiterer Folge durch das Fachkommissariat 1 der Kripo Rosenheim geführt werden. Zur Brandursache können zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Der Schaden wird auf ca. 1 Million Euro geschätzt.

Die Feuerwehr ist derzeit noch immer am Brandort im Einsatz.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Update, 14.50 Uhr: Video von der Brandruine

Noch immer ist die Feuerwehr in Anzenberg vor Ort - obwohl sich die Lage um den Brandherd beruhigt hat und die Glutnester alle gelöscht sind. Die Aufräumarbeiten in der Brandruine laufen in vollen Zügen. 

Update, 13.45 Uhr: Eindrücke von vor Ort

Der beißende Brandgeruch weht bis zur Bundesstraße 15. Zahlreiche Helfer sind nach wie vor vor Ort, machen sich an die Aufräumarbeiten und löschen nebenbei letzte rauchende Glutnester in der Ruine. 

"Die Gefahr, dass es nochmal zum Brand kommt, ist inzwischen gebannt", versichert Michael Bernhard, Einsatzleiter der Feuerwehr Edling. Die Aufräumarbeiten werden wohl noch den gesamten Dienstag in Anspruch nehmen. Bis Mittwoch vermutlich werden die Bereitschaftskräfte noch vor Ort sein und die Brandruine laut Bernhard im Blick behalten. Die Hilfsbereitschaft von Nachbarn, Freunden und Verwandten sei noch am Abend der Brandkatastrophe hoch gewesen. 

Die Kripo ist vor ebenfalls Ort, watet zusammen mit Einsatzkräften der Feuerwehr durch die verrußte Ruine und den Stallungen um sich ein Bild von dem zu machen, was noch übrig geblieben ist. 

Die Beamten ermitteln bezüglich der Brandursache, die in Brandfällen sehr schwer zu finden sei. Ein Beamter deutet auf einen abgebrannten Heustadl - von dort sei der Glutherd vermutlich ausgegangen. Näheres müssten die Ermittlungen zeigen und könne man aktuell noch nicht sagen. 

Von diesem Heustadl aus entwickelte sich ersten Ermittlungen der Kripo zufolge vermutlich der Großbrand.

Vor Ort erklärt der Kripo-Beamter aus Rosenheim, dass es die Feuerwehr geschafft habe, das Feuer in Zaum zu halten, sodass das an die Stallungen angrenzende Wohngebäude der Besitzer nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. 

Die Besitzer indes stehen sichtlich unter Schock. Der Eigentümer des Anwesens allerdings möchte keine Stellungnahme abgeben und erklärt im Gespräch mit der Redaktion lediglich, dass weder Menschen noch Tiere zu Schaden gekommen seien. "Mehr will und kann ich dazu nicht sagen." 

Die Brandruine in Anzenberg am Tag nach dem Großeinsatz

Update, 10.15 Uhr - Enormer Schaden und ein Leichtverletzter

Bei dem Vollbrand von drei Gebäuden in Edling entstand ein gewaltiger Sachschaden. Die Einsatzkräfte vor Ort schätzten diese in einer ersten vorsichtigen Vermutung auf etwa 1.000.000 Euro. Diese Zahl sei aber mit Vorsicht zu genießen, erklärt Carolin Hohensinn, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage von wasserburg24.de. Um den genauen Schaden zu ermitteln müsse zunächst einmal die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufnehmen. 

Der Besitzer des Hofes habe bei dem Vorfall einen Schock erlitten und in ein Krankenhaus gebracht werden müssen. 

Update, 9.46 Uhr - Einsatz noch nicht abgeschlossen

Kreisbrandrat Richard Schrank erklärt auf Nachfrage von wasserburg24.de, dass der Brand inzwischen zu großen Teilen gelöscht wurde. Es seien aber immer noch Glutnester aktiv, weshalb Feuerwehr und Polizei weiter im Einsatz vor Ort seien. 

Tiere seien bei dem Brand nicht verletzt worden, da diese in einem separaten Stall stehen. Dieser befindet sich etwa 50 Meter abseits von den anderen Gebäuden und wurde vom Feuer verschont. Zur Brandursache ist derzeit nichts bekannt, die Kriminalpolizei ermittelt hierzu. 

Dienstag 6.20 Uhr: Feuerwehren noch immer im Einsatz

Ein Großbrand fordert seit Montagabend die Feuerwehren rund um Edling. Ein Stall und zwei Nebengebäude, darunter offenbar der Heustadl des Betriebs gerieten in Vollbrand. Das Wohnhaus selbst konnten die Feuerwehren bewahren. 

Wie die Wasserburger Polizei auf Nachfrage mitteilt, laufen die Löscharbeiten noch immer. Gerade das Löschen des Heustadls ziehe sich. 

Bauernhofbrand bei Edling - Feuerwehr im Einsatz

Update, 21.15 Uhr - Bilder vor Ort

Drei Gebäude bei Edling am Montagabend in Vollbrand

Update, 20.55:

Die Feuerwehren löschen derzeit noch die Flammen, so Kreisbrandrat Richard Schrank auf Nachfrage von wasserburg24.de. Es standen ein Stall und zwei Nebengebäude in Vollbrand. Das Feuer ist unter Kontrolle und das Wohnhaus konnte geschützt werden, so Schrank weiter. Nach aktuellen Informationen wurde keine Person verletzt. Die Ursache für den Brand ist noch unklar. 

Die Nachlöscharbeiten werden sich noch bis in die Morgenstunden am Dienstag hinziehen. Es waren insgesamt 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz. 

Update, 20.18 Uhr:

Mittlerweile steht ein drittes Gebäude in Flammen, wie ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage von wasserburg24.de bestätigte. Verletzt wurde niemand, so der Sprecher weiter.

Derzeit versuchen zahlreiche Feuerwehren, es wurden sogar aus dem Landkreis Ebersberg Rettungskräfte angefordert, das Wohnhaus vor den Flammen zu retten.

Erstmeldung

Am Montagabend, den 5. August, wurde der Integrierten Leitstelle Rosenheim ein Brand eines landwirtschaftliches Anwesens im Edlinger Ortsteil Anzenberg gemeldet. 

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Pressemeldung mitteilt, steht derzeit ein Stall und ein Nebengebäude in Vollbrand. Die Rettungskräfte sind vor Ort. 

Weitere Angaben sind zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, so die Polizei weiter.

*Weitere Informationen folgen*

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Edling

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT