Nach zweitem tödlichem Unfall in Edling

Über 5.000 Bürger fordern Schranke am Bahnübergang Viehhausen 

+
Eine 24-Jährige wurde am Bahnübergang Viehhausen von einem Zug erfasst und starb. Ein Lehrer fordert nun eine Beschrankung des Bahnübergangs.

Viehhausen - Mit seiner Online-Petition will Hans Bubb die Behörden und die Bahn endlich wachrütteln. Er fordert eine Beschrankung am Bahnübergang Viehhausen. Über 5.000 Bürger haben bereits unterzeichnet.

Nach dem zweiten tödlichen Unfall am Bahnübergang Viehhausen fordert Hans Bubb, ein Lehrer aus Viehhausen, dass die Bahn endlich reagiert. Das Ziel seiner Online-Petition waren 5.000 Unterschriften. Wenige Tage nachdem die Petition ins Leben gerufen wurde beträgt die Zahl der Unterschriften 5.277 - das Ziel ist also bereits überschritten

Bubbs nächster Schritt sei nun, den Landtags-Abgeordneten Otto Lederer über die Thematik zu informieren, berichtet die Wasserburger Stimme. Außerdem wolle er am Donnerstag, 28. Juni, im Wasserburger Rathaus die öffentliche Bürgersprechstunde nutzen, um sein Anliegen vorzubringen. Auch das Bayerische Fernsehen sei bereits zu Aufnahmen vor Ort gewesen und der Privat-Sender SAT1 wolle einen Beitrag im Zuge der Sendung Akte 2018 bringen.

Bubb rief die Petition am 11. Juni ins Leben - kurz nachdem eine 24-Jährige am Bahnübergang Viehhausen von einem Zug erfasst und getötet wurde. Die Straße sei viel befahren, oftmals würden deutlich erhöhte Geschwindigkeiten gefahren. Zudem sei der Übergang aus verschiedenen Gründen sehr unübersichtlich. Bereits im Juli 2013 musste eine junge Frau an diesem Bahnübergang ihr Leben lassen, auch sie wurde von einem Zug erfasst.

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Edling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser