Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beschluss des Gemeinderat

Eiselfing bekommt einen Waldkindergarten

Eiselfing – Die Anmeldezahlen für das im Herbst beginnende neue Kindergartenjahr 2021/2022 in Eiselfing überschreiten die räumlichen Kapazitäten. Aus diesem Grund hat sich der Gemeinderat jetzt in einer Sondersitzung einstimmig dafür ausgesprochen, schnellstmöglich die erstmalige Einrichtung eines Waldkindergartens zu realisieren.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Zunächst ist hierfür nun neben einem interessierten Träger ein geeignetes Grundstück zu suchen, welches unter anderem auch in Sachen Trinkwassererschließung geeignet wäre. Anschließend muss durch die Gemeinde Eiselfing ein Antrag für die erforderlichen Baumaßnahmen beim Landratsamt Rosenheim eingereicht werden, ehe auch eine Betriebserlaubnis durch das Kreisjugendamt geprüft und ausgestellt werden kann.

Um die laut aktueller Prognose auch in den kommenden Jahren konstant hohe Nachfrage nach Betreuungsplätzen in Eiselfing decken zu können, soll der Waldkindergarten von Beginn an Kapazitäten für zwei Gruppen bieten. Der bestehende, neungruppige Kindergarten Sankt Rupert ist mit mittlerweile 150 Plätzen für Kindergartenkinder sowie 36 Krippenplätzen voll ausgelastet und auch nicht – wie erst kürzlich erfolgt – nochmals baulich erweiterbar.

„Für eine aktuell in einem Containergebäude auf dem Kindergartengelände untergebrachte Krippengruppe muss darüber hinaus ein dauerhafter baulicher Ersatz geschaffen werden, da die Baugenehmigung nur befristet erteilt worden ist“, so Bürgermeister Georg Reinthaler. Auch hierzu erarbeite man nun in enger Abstimmung mit der Kindergartenleitung sowie dem neuen Kita-Verbund zeitnah umsetzbare Lösungsvorschläge.

Pressemeldung der Gemeinde Eiselfing

Rubriklistenbild: © Gemeinde Eiselfing

Kommentare