Offene Gesprächsrunde am 15. Januar 

Neues Konzept: Eiselfinger "Lauf für ein Leben" wird überarbeitet

+
Die Aktion "Lauf für ein Leben" zugunsten der Indios in Ecuador soll einen neuen Dreh bekommen. 

Eiselfing - Eine lange Tradition und unzählige ehrenamtliche Helfer stecken hinter dem "Lauf für ein Leben". Damit das Projekt auch weiterhin als Erfolgsmodell brilliert, wollen die Verantwortlichen nun ein neues Konzept auf die Beine stellen. 

Der seit mittlerweile zwei Jahrzehnten erfolgreiche Eiselfinger "Lauf für ein Leben" soll als soziale Veranstaltung mit Vorbildcharakter weit über die Gemeindegrenzen hinaus auch in diesem Jahr wieder wichtige Projekte für die Indios in Ecuador ermöglichen. 

Um die künftige Organisation zu erleichtern, wird aktuell ein neues Konzept erarbeitet. "Der Lauf muss dabei ganz bewusst vom ehrenamtlichen Engagement der Ortsvereine und Institutionen sowie von Privatpersonen aus Eiselfing und der Region getragen werden", erklärt Eiselfings Bürgermeister Georg Reinthaler. 

Neue Ideen und konstruktive Arbeitsteilung  

Um über die Neuorganisation der in Zukunft nur noch an einem Tag stattfindenden Veranstaltung beraten zu können, findet am Montag, 15. Januar, um 19.30 Uhr im Eiselfinger Schulhaus im Pfarrer-Möderl-Weg 2 eine öffentliche Gesprächsrunde statt. Dabei soll unter anderem auch geklärt werden, wie die Arbeiten gezielt auf möglichst viele Schultern verteilt und der Aufwand für die einzelnen beteiligten Vereine und Privatpersonen dadurch auf ein leistbares Maß reduziert werden können. Die Verantwortlichen hoffen auf zahlreiche Teilnahme interessierter Bürger und Vereinsvertreter.

Beim Jubiläumslauf 2017 lief OVB24.de mit, sammelte fleißig Spenden und ratschte mit Kabarettist und "Lauf für ein Leben"-Schirmherr Michi Altinger

Pressemitteilung Gemeinde Eiselfing 

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT