Vierter Dirndl- und Burschentag auf dem Frühlingsfest

"Ski-Athlon" sorgte für Überschwemmung auf der Bühne

+
Die dritte Disziplin, das "Ski-Athlon" war die anspruchsvollste für die Dirndl und Burschen. 
  • schließen

Wasserburg - Eine Mordsgaudi war der vierte Dirndl- und Burschentag auf dem Wasserburger Frühlingsfest. Die Disziplinen heuer: Zwei Klassiker und ein außergewöhnlicher Wettkampf, bei dem am Ende beinah die ganze Bühne überflutet wurde. 

Sechs Dirndl- und sechs Burschenmannschaften meldeten sich heuer beim vierten Dirndl- und Burschentag im Festzelt an. Die Disziplinen wurden auch heuer wieder bis kurz vor Beginn der Veranstaltung streng geheim gehalten. "Zweimal ist Stärke und Muskelkraft gefragt und bei der dritten Disziplin geht es ein bisserl filigraner zu", verriet Kampfrichter Christian Huber grinsend, als die ersten Mannschaften zur Anmeldung erschienen. "Alles Ansichtssache", fügte der zweite Kampfrichter, Sepp Christandl, lachend hinzu. 

Viele bekannte Gesichter waren auch heuer wieder im Festzelt auf dem Frühlingsfest vertreten, darunter die Burschenvereine Babensham und Oberndorf oder die Mädelsmannschaft "Hoaße Brezn", die 2018 das erste Mal an den Start ging.

Disziplin 1: 

Die erste Disziplin: das Maßkrugstemmen - ein Klassiker. Doch ein Kinderspiel war der erste Wettkampf dennoch nicht - selbst wenn die Kandidaten heimlich geübt hatten. Denn erschwerend hinzu kam, dass die volle Maß auf einem Bein gestemmt werden musste. Auf das Kommando "Maßkrug hebt an" ging es los. Eine wackelige Angelegenheit, bei der so mancher Tropfen Festmärzen über den Maßkrugrand auf die Bühne schwappte und der ein oder andere beinah das Gleichgewicht verlor. Dennoch hielten sich alle tapfer. 

Die Dirndln mussten sogar zweimal stemmen, denn im ersten Durchlauf erkannten die beiden Kampfrichter, dass einige der Mädels den Krug falsch hielten. "Die Maß muss direkt am Henkel gehalten werden und nicht mit der Hand am Glas", erklärte Moderator Wiggerl Neumaier den disqualifizierten Mädels erneut. Gemeinsam mit Brigitte Voglsammer führte er durch den geselligen Abend.

Moderator Wiggerl Neumaier gab den Burschen kurz vor dem Wettbewerb Maßkrugstemmen noch letzte Hinweise.

Disziplin 2: 

Schneller als von den Organisatoren gedacht, ging das Tauziehen über die Bühne. Die Regeln: Je zwei Mannschaftsmitglieder saßen sich auf Biertischen gegenüber und mussten mithilfe eines Seils versuchen, die andere Mannschaft sprichwörtlich "über den Tisch zu ziehen". Die erlaubte Sitzposition: Nur auf dem Tisch und nicht mit den Füßen unterm Biertisch einhackeln.

Die Burschen schafften das Ganze innerhalb von weniger Sekunden, die Mädels brauchten teilweise etwas länger.

Beim Tauziehen legten sich auch die Mädels ins Zeug.

Disziplin 3: 

Die wohl lustigste Disziplin des Abends, die einen hinterhältigen Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer im Zelt fokussierte, war das "Ski-Athlon". Bei diesem Wettkampf mussten vier von jeder Mannschaft antreten. Auf der Bühne standen Holzbretter mit fixierten Gummistiefeln in den Größen 45 und 42. "Die Mädels werden darin bisserl schwimmen und die Burschen müssen schauen, wie sie reinkommen", erklärte Brigitte Voglsammer lachend.

Tatsächlich gestaltete sich der letzte Wettbewerb als der anspruchsvollste für die Teilnehmer. Da zwei der vier Mannschaftsmitglieder verkehrt herum in den Stiefeln standen und nicht in Laufrichtung blicken konnten, half nur das Kommando "Wand" und "Tisch", damit die Fortbewegung auf der Bühne in den "Skiern" funktionierte. "Das Ganze funktioniert fei ohne Skistecker, Slalom fahren klappt nicht", betone Wiggerl Neumaier grinsend.

Eine wackelige Angelegenheit: Die letzte Disziplin "Ski-Athlon".

Auf dasStartsignal "Ski heil" und den Pfiff des Schidsrichters mit der Trillerpfeife ging es mit dem Maßkrug los in Richtung Wasserbottiche, die mit roter Lebensmittelfarbe eingefärbt waren. Mit der vollen Maß Wasser musste der ganze Weg Retour genommen und das Wasser in einem Zylinder gesammelt werden. Wer innerhalb von vier Minuten die meiste Menge an Wasser gesammelt hatte, entschied den Wettkampf für sich.

Die Mädels und Burschen gaben alles. Bei dem letzten Wettkampf wurde ziemlich gebritschelt - am Ende stand beinah die ganze Bühne unter Wasser.

Der Dirndl- und Burschentag 2019 in Bildern: 

Technik, Taktik und Muskelkraft gefragt

Nach einer kurzen Auswertung der Jury stand gegen 22.30 Uhr fest: Es kommt zum Stechen. Bei den Mädels gingen zwei Mannschaften und bei den Burschen sogar vier in die Schätzrunde.

Die Mannschaften mussten für eine Entscheidung die Anzahl an Kronkorken in einem Weißbierglas-Stiefel schätzen. Festwirt Schorsch Lettl verriet am Ende, dass es genau 371 Korken seien. Die Oberndorfer Dirndl waren am nächsten dran mit ihrem Ergebnis und schlugen damit "Michi's Stüberl". Platz drei ging an die Dirndl der Maibaumfreune Albaching. Platz vier teilten sich die "Hoaßen Brezn" mit der Dirndlschaft Rechtmehring und auf dem letzten Platz landete das "Team Dr. Löw"

Bei den Burschen ging das "Festzelt Lettl" als Sieger hervor. Zweiter wurden die "Beerhunter", dicht gefolgt von den Burschen der Maibaumfreude Albaching und der Fußballabteilung des TSV, die Wasserburger Löwen. Auf Platz fünf landeten die Oberndorfer Buam und den letzten Platz belegte dieses Jahr der Burschenverein Babensham, der als Titelverteidiger ins Rennen ging.

Die ersten drei Plätze wurden jeweils mit 500, 300 und 200 Euro belohnt. Die Albachinger gewannen auch in diesem Jahr wieder das 30 Liter-Fass Bier für die größte angereiste Fangemeinde im Festzelt. Die Führung durch die Wasserburger Bierkatakomben für 20 Personen ergatterten die Burschen aus Oberndorf.

mb

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Frühlingsfest

Kommentare

Öffnungszeiten

Auf dem Festplatz vom 6. bis zum 16. Juni 2019:

- Festplatz: 14 - 23 Uhr

- Kindertag (12. Juni): 14 - 18 Uhr ermäßigt

- Festzelt: 11 - 23 Uhr

- Schubertmesse (10. Juni): 10 - 23 Uhr

- Wiesn Alm: Werktag 14 - 2 Uhr, Feiertag 12 - 2.30 Uhr

- Fit & Fun Wies'n Party: 21 - 2 Uhr, Fr., Sa. und Pfingstsonntag 21 - 3 Uhr

"D'Moosner", "Rock Wave" und "Just Duty Free" 

"D'Moosner", "Rock Wave" und "Just Duty Free" 

Buntes Brillantfeuerwerk am Wasserburger Frühlingsfest 

Buntes Brillantfeuerwerk am Wasserburger Frühlingsfest 

Bierzelt und Alm am Samstag (2)

Bierzelt und Alm am Samstag (2)

Bierzelt und Alm am Samstag

Bierzelt und Alm am Samstag