Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier tödliche Motorradunfälle in der Region in den letzten drei Tagen

Tragischer Unfall bei Griesstätt: Biker (56) stürzt über Böschung an Innbrücke – tot

Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall.
+
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall.

Griesstätt – Am Samstag (30. Juli) ereignete sich auf der St2079 ein tödlicher Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer kam von der Fahrbahn ab und stürzte eine Böschung hinunter. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle.

Service:

Update, 22.29 Uhr - Motorradunfall endet tödlich

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am 30. Juli kam es gegen 17.50 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang in Griesstätt. Ein 56-jähriger Mann befuhr hierbei mit seinem Kraftrad die Staatsstraße 2079 von Griesstätt kommend in Fahrtrichtung B15. In einer Linkskurve vor der Brücke verlor der Motorradfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Auf dem Bankett beziehungsweise dem Grünstreifen konnte er aufgrund der Bodenbeschaffenheit nicht mehr abbremsen und fuhr rechts an der Innbrücke vorbei. Dies führte dazu, dass der Mann mit seinem Fahrzeug eine mehrere Meter tiefe Böschung hinunterstürzte.

Fotos vom tödlichen Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli

Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf
Tödlicher Motorradunfall bei Griesstätt am 30. Juli
Am 30. Juli ereignete sich auf der St2079 bei Griesstätt ein tödlicher Motorradunfall. © gbf

Trotz sofort eingeleiteter Reanimation durch Ersthelfer und Rettungsdienst erlag er noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Am Kraftrad entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Die Feuerwehr Griesstätt war mit mehreren Fahrzeugen und circa 20 Mann vor Ort. Sie übernahmen verkehrsleitender Maßnahmen. Die Staatsstraße musste aufgrund der Bergung kurzfristig komplett gesperrt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Der tragische Unfall bei Griesstätt ist bereits der vierte tödliche Motorradunfall in der Region in den letzten drei Tagen. Erst am Donnerstag (28. Juli) ereigneten sich zwei schwere Motorradunfälle in der Region. Ein 35-Jähriger verlor auf der St2360 bei Schnaitsee sein Leben, außerdem starb ein 58-Jähriger im Berchtesgadener Land nach einem tragischen Unfall mit seinem Motorrad. Am Freitag (29. Juli) endete ein Unfall auf der AÖ21 bei Tyrlaching für einen 59-Jährigen tödlich.

Update, 20.44 Uhr - Vollsperre der Staatsstraße aufgehoben

Wie das Verkehrsportal bayerninfo.de berichtet, konnte inzwischen die Vollsperre der St2079 wieder aufgehoben werden. Derzeit kommt es demnach in diesem Bereich zu keinen Verkehrsbehinderungen mehr.

Update, 19.56 Uhr - St2079 noch immer gesperrt

Wie die zuständige Polizeiinspektion (PI) Wasserburg auf Anfrage von wasserburg24.de erklärte, ist die Staatsstraße 2079 weiterhin voll gesperrt. Derzeit würden die Unfallaufnahme sowie die Bergungsmaßnahmen noch andauern. Konkrete Informationen zum Unfallgeschehen liegen noch nicht vor, die Polizei wird diese allerdings voraussichtlich noch im Lauf des Abends in einer Pressemitteilung bekanntgeben.

Erstmeldung, 18.51 Uhr

Am frühen Samstagabend (30. Juli) wurden zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst nach Griesstätt alarmiert. Dort ereignete sich auf Höhe der Innbrücke ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwerst verletzt worden sein soll.

Bei Griesstätt ereignete sich am 30. Juli ein schwerer Motorradunfall.

Ersten Informationen von vor Ort zufolge soll der Biker offenbar alleinbeteiligt kurz vor der Innbrücke ins Schleudern und anschließend nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Anschließend sei er über eine Böschung in Richtung des Innufers abgestürzt.

Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit keine gesicherten Informationen vor. Die St2079 ist derzeit (Stand: 18.45 Uhr) voll gesperrt. Wie lange die Vollsperre aufrecht erhalten werden muss, kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht abgeschätzt werden.

+++ Weitere Informationen folgen +++

gbf/aic

Kommentare