Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatsstraße 2079

Frontal in Beifahrerseite gekracht! Neun Verletzte

+

Griesstätt - Ein schwerer Unfall hat sich gegen 15.15 Uhr auf der Staatsstraße 2079 ereignet. Laut ersten Informationen von vor Ort sollen 9 Personen verletzt worden sein. Auch der Rettungshubschrauber war im Einsatz! *Neu: Bilder*

Update Sonntag 15.30: Pressemitteilung der Polizei

Die Beamten wurden nach Griesstätt zu einem Verkehrsunfall gerufen. Hierbei wollte ein PKW-Führer von der Staatstraße 2079 auf die Staatsstraße 2359 nach links abbiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten Audi-Fahrer. Dieser konnte nicht mehr reagieren und rammte frontal die Beifahrerseite des Ford Kuga.

Aufgrund der Kollision wurde der Ford noch auf einen wartenden PKW geschoben. Alle Insassen wurden dabei schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog die Beifahrerin des Ford nach Traunstein. Insgesamt wurden bei dem Unfall 9 Personen verletzt, bei den Audi und Ford entstand Totalschaden, der wartenden DaimlerChrysler wurde an der Front schwer beschädigt; Gesamtschaden ca. 40.000 Euro. An der Einsatzbewältigung waren die FFW Griesstätt und Vogtareuth mit 30 Kräften vorbildlich beteiligt.

Schwerer Unfall bei Griesstätt

Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre
Schwerer Unfall bei Griesstätt
 © jre

Update 16.30 Uhr: Frau schwer verletzt

Bei dem Frontalunfall zweier Autos (Audi und Ford) am Samstagnachmittag wurden insgesamt neun Personen verletzt. In einem Auto saßen drei Personen; eine Frau wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht. In dem zweiten Auto saß eine Familie (Eltern und zwei Kinder); sie wurden leichter verletzt. In einem weiteren Auto, das auch an dem Unfall geteiligt war, saßen nochmals zwei Personen. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch nicht bekannt.

Durch die Unfallaufnahme kommt es derzeit (Stand 16.30 Uhr) immer wieder zu kurzzeitigen Sperrungen.

Erstmeldung 15.35 Uhr

Auf der Staatsstraße 2079 hat sich gegen 15.15 Uhr ein schwerer Unfall zwischen Rott am Inn und Griesstätt ereignet. Laut ersten Informationen von vor Ort sollen bei dem Unfall insgesamt neun Personen verletzt worden sein, eine davon schwer. Auch der Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Die Staatsstraße ist in diesem Gebiet derzeit komplett gesperrt.

mh

Kommentare