Pressemeldung Gemeinde Rott am Inn

Breitbandausbau Rott kommt voran - weitere Ortsteile werden ausgebaut

+
Präsentation des Vertrags mit der Deutschen Telekom (v.l.n.r.): Frank Dentgen (Projektleiter Breitband Telekom), Mitte Norbert Kreier (Kommunalberater Telekom), 1. Bgm. Marinus Schaber

Rott am Inn - Für die Breitbanderschließung werden weitere Ortsteile ausgebaut. Die Verwirklichung kann jedoch bis zu 36 Monate dauern:

Im Herbst 2017 hatte der Gemeinderat Rott am Inn beschlossen, auch alle anderen bisher noch nicht mit Breibandverkabelung versehenen Ortsteile ans schnelle Internet anzuschließen

Die Arbeiten wurden nach den vorgeschriebenen Förderverfahren im Mai 2018 in zwei Losen an die Deutsche Telekom und die ip-fabric GmbH vergeben. Der Vertrag mit der Telekom zum Ausbau des betreffenden Teils wurde jetzt unterzeichnet. Das betrifft die Bereiche Ferchen, Rottmoos, Rottmoser Str. 51, Wurzach, Leitenweg, Johannes-Held-Str., Ludwig-Thoma-Weg, Arbing, Sargau, Rabenbach, Frauenöd, Ritzmehring, Stöbersberg, Dobl, Feldkirchen, Rosenheimer Straße 38, Unterwöhrn und Innstufe. 

Verwirklichung kann 36 Monate dauern

Auf den Zeitpunkt der Realisierung hat die Rotter Gemeinde keinen direkten Einfluss. Laut Vertrag kann sich die derzeit überlastete Telekom ab Vertragsschluss allerdings 36 Monate Zeit lassen, den Ausbau zu verwirklichen (früher waren es 12 Monate, bei zukünftigen Verträgen können es sogar 48 Monate sein). Die Vertragsunterzeichnung mit der ip-fabric GmbH, die mit ihrer Schnelligkeit, Flexibilität und Termintreue wirbt, steht noch bevor.

Pressemeldung der Gemeinde Rott am Inn

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Rott

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT