Bauarbeiten nahe Rott am Inn

B15 wird breiter - und dafür halbseitig gesperrt

Rott am Inn - Eigentlich hätten die Arbeiten am 1. Juli starten sollen, doch sie wurden um eine Woche verschoben. Ab Montag, 8. Juli, soll es nun losgehen. 

Update, Montag (8. Juli):

Nach einer Verschiebung der Bauarbeiten letzte Woche, soll heute mit den Arbeiten an der B15 bei Rott begonnen werden.

Das staatliche Bauamt Rosenheim verbreitert die Fahrbahn zwischen dem nördlichen Ortsrand von Lengdorf bis zur Einmündung der Staatsstraße 2079. Die Straße wird voraussichtlich ab heute halbseitig gesperrt und eine Einbahnstraßenregelung wird eingerichtet. Der Verkehr aus Rosenheim wird uneingeschränkt weitergeführt, der Verkehr in Richtung Rosenheim wird über Griesstätt umgeleitet. 

Der Baustart hatte sich laut Radio Charivari verzögert, weil Material und schweres Gerät noch angeliefert werden musste. Der Streckenabschnitt wird von sechs auf acht Meter vergrößert. Ziel ist es die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Die ursprüngliche Pressemeldung

Das Staatliche Bauamt Rosenheim führt ab dem 1. Juli voraussichtlich bis zum 1. November Straßenbauarbeiten an der B15 zwischen dem nördlichen Ortsrand von Lengdorf bis zur Einmündung der St2079 in der Nähe der Confiserie Dengel durch.

Der oben genannte Streckenabschnitt wird von einer derzeitigen Fahrbahnbreite von rund sechs Meter auf eine Fahrbahnbreite von acht Meter verbreitert. Dadurch wird eine einheitliche Streckencharakteristik im Streckenzug der B15 erreicht und die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs deutlich erhöht.

Die Verbreiterung erhält vorerst einen provisorischen Asphaltbelag, um auftretende Setzungen aufzunehmen und abklingen zu lassen. In den folgenden Jahren sollen die abschließenden Asphaltschichten hergestellt werden. Um die Verbreiterungsarbeiten möglichst schnell, sicher und nachhaltig abwickeln zu können, ist eine halbseitige Sperrung mit großräumiger Umleitung zwingend erforderlich.

Im Bereich der halbseitigen Sperrung wird eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Der Verkehr aus Rosenheim wird uneingeschränkt wie bisher durch diesen Streckenabschnitt geführt. Der Verkehr in Richtung Rosenheim wird über Griesstätt und die St2359 nach Rosenheim umgeleitet. An den wesentlichen Knotenpunkten werden zusätzlich zur Umleitungsbeschilderung LED-Tafeln aufgestellt.

Der Auftragswert der Baumaßnahme beläuft sich auf rund 1,6 Millionen Euro. Den Zuschlag für die Durchführung erhielt die Firma Zosseder aus Eiselfing im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung.

Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Arbeiten und die damit verbundenen Umleitungen und Beeinträchtigungen.

Pressemitteilung des Staatlichen Bauamtes Rosenheim

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rott

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT