Feuerwehreinsatz in Rieden bei Soyen

Kajakfahrer sichten Kuh im Inn und alarmieren Einsatzkräfte

+
  • schließen

Soyen - Große Aufregung herrschte am Dienstagnachmittag in Rieden bei Soyen. Dort war von Kajakfahrern eine Kuh im Inn entdeckt worden.

UPDATE, Mittwoch, 10.55 Uhr:

Inzwischen hat sich der Mann bei wasserburg24.de gemeldet, der die Kuh am Dienstagnachmittag im Inn gesehen und anschließend die Einsatzkräfte verständigt hatte. Der Mann war in einer Gruppe von vier Personen mit zwei Kajaks unterwegs. Nachdem sie die Kuh im Wasser entdeckt hätten, hätte ein Kajak am Ufer angelegt, um den zuständigen Landwirt zu verständigen.

Zudem schilderte der Mann, dass es ziemlich lange gedauert habe, bis die Feuerwehr eingetroffen sei - und das, obwohl der Mitteiler bei seinem Anruf sogar die genauen GPS-Koordinaten des Standortes der Kuh mitgeteilt hatte.

Die Erstmeldung:

Aufregung herrschte am Nachmittag kurzzeitig im Raum Babensham und Soyen. Ein Bootsfahrer wollte eine im Inn treibende Kuh gesehen haben.

Daraufhin alarmierte der Mann die Einsatzkräfte. Sofort wurde die Feuerwehr aus Babensham zur Einsatzstelle geschickt, wie die Wasserburger Stimme berichtet. Doch die Floriansjünger konnten bei ihrer schweißtreibenden Suche - auch ein Boot der Wasserwacht soll im Einsatz gewesen sein - kein Tier im Fluss feststellen.

Die inzwischen ebenfalls alarmierten Feuerwehrkollegen aus Soyen versuchten es derweil auf der anderen Inn-Seite bei Rieden - letztlich ebenfalls erfolglos. Schließlich gab es aber Erleichterung: Der Landwirt hatte sein Tier zwischenzeitlich selbst wieder an Land befördern können.

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Soyen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT