Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ab 19. Mai

Früher als geplant: Freie Fahrt auf der B15 zwischen Strohreit und Einmündung RO40 nach Soyen

Die letzten Restarbeiten zwischen der Gemeindeverbindungsstraße nach Strohreit und der Einmündung der Kreisstraße RO 40 (Höhe Weidgarten) nach Soyen, werden am Mittwoch, 18. Mai, durchgeführt.
+
Die letzten Restarbeiten zwischen der Gemeindeverbindungsstraße nach Strohreit und der Einmündung der Kreisstraße RO 40 (Höhe Weidgarten) nach Soyen, werden am Mittwoch, 18. Mai, durchgeführt.

Schon ab Donnerstag (19. Mai) um 7 Uhr heißt es auf der B15 wieder freie Fahrt zwischen Wasserburg und Haag. Wie das Staatliche Bauamt Rosenheim mitteilt, konnten die umfangreichen Sanierungsarbeiten an dem knapp drei Kilometer langen Streckenabschnitt rund eine halbe Woche früher abgeschlossen werden. 

Die Meldung im Wortlaut:

Soyen - Die letzten Restarbeiten zwischen der Gemeindeverbindungsstraße nach Strohreit und der Einmündung der Kreisstraße RO40 (Höhe Weidgarten) nach Soyen, werden am Mittwoch, 18. Mai, durchgeführt. Am Donnerstagmorgen ist die Umleitung aufgehoben.

Während des Bauzeitraums wurde die Fahrbahn auf der gesamten Länge herausgefräst und eine neue lärmmindernde Alphaltdeckschicht eingebaut. Dafür wurde die Bundesstraße ab Montag, 09. Mai, komplett gesperrt und der Verkehr großräumig umgeleitet. Grund für die vorzeitige Fertigstellung sind zum einen die günstigen Wetterbedingungen und zum anderen die beauftragte Baufirma (Fa. Swietelsky - Niederlassung Ebersberg), die durch einen gut koordinierten Bauablauf Zeit einsparen und die Maßnahme mehrere Tage vor dem ursprünglich geplanten Bauende, am 25. Mai, fertigstellen konnte.

Mit dieser Maßnahme investierte der Freistaat Bayern rund 600.000 Euro an Bundesmitteln in die Instandhaltung dieser wichtigen Nord-Süd-Verkehrsverbindung zwischen der Autobahn A 8 bei Rosenheim und der Autobahn A 94 bei Dorfen.

Pressemeldung Staatliches Bauamt Rosenheim