Gemeindestraße am Attler Berg ab Montag komplett gesperrt 

160 Bäume müssen in Wasserburg gefällt und gestutzt werden

+
Der Hallimasch-Pilzbefall setzt den Eschen zu.

Wasserburg - An der Gemeindestraße am Südhang des Attler Bergs bei Wasserburg kommt es ab Montag, 22. Januar, zu umfangreichen Baumfällarbeiten.

Aus diesem Grund wird die, bei schönem Wetter von Wanderern und Radfahren, beliebte Strecke zwischen dem Ortsteil Elend und dem ehemaligen Klärwerk am Attler Hang für voraussichtlich die nächsten drei Wochen vollständig gesperrt

Grund für die Arbeiten sind Schäden an Bäumen am Steilhang oberhalb der Straße, die direkt am Inn entlangführt. Vor allem Eschen sind betroffen. Sie sind vom Hallimasch-Pilz befallen, der zu einem Eschentrieb-Sterben bei etwa 160 Bäumen geführt hat. Dadurch wurden die Haltewurzeln abgebaut und somit sind die geschädigten Bäume nicht mehr standsicher. Dies führt zu einer konkreten Gefahr für die Benutzer der Straße. 

Nach einer einschlägigen Begehung des betroffenen Gebietes durch Vertreter der bayerischen Forstverwaltung, der Naturschutzbehörden und der Stiftung Attl wurden für diese Maßnahme vor allem die Belange des Naturschutzes in das Vorgehen miteinbezogen. Dazu zählen nicht nur die Berücksichtigung der Vogelbrutzeiten, sondern auch der Erhalt der für die Fledermäuse wichtigen Strukturen sowie das Schaffen von Ersatzmaßnahmen wie Nist- und Fledermauskästen. 

Alte Bäume mit Höhlen im unteren Stammbereich oder mit Mulmhöhlen bzw. vergleichbaren Strukturen werden auf eine Höhe von etwa drei Metern zurückgeschnitten, um weiterhin als Lebensraum für Insekten und andere Kleintiere vorhanden zu sein. 

Pressemitteilung Stiftung Attl/mjv

Mehr zum Thema Eschentriebsterben:

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT