Beeindruckendes Video zeigt Engagement der freiwilligen Helfer

Hilfskonvoi der Feuerwehren aus dem Kreis Rosenheim kehrt zurück: „Emotionale Begegnungen“

Wasserburg am Inn - Die Feuerwehren im Landkreis Rosenheim beteiligen sich an einer Spendenaktion für die Opfer des Erdbebens in Kroatien. Am Sonntag startet ein Konvoi mit den Hilfsgütern.

Update, 19.53 Uhr - Hilfskonvoi der Feuerwehren aus dem Kreis Rosenheim kehrt zurück

42 Fahrzeuge und 100 Helfer treten in diesen Minuten die Heimreise nach Deutschland an. „Bleibende Eindrücke von den massiven Zerstörungen, emotionale Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung sowie den dortigen Feuerwehrkamerad*innen und am Ende das großartige Gefühl, Menschen in Not geholfen zu haben“, mit diesen Worten verabschieden sich die regionalen Feuerwehrkollegen aus dem Erdbebengebiet in Kroatien.

Update, 13.13 Uhr - Konvoi in Kroatien angekommen

Inzwischen ist der Hilfskonvoi aus dem Landkreis Rosenheim in Kroatien angekommen. Mit Polizeieskorte geht es für die Ehrenamtlichen jetzt weiter in das Krisengebiet, wo im Anschluss die ersten Hilfsgüter ausgeladen werden. Die Freiwillige Feuerwehr Bernau am Chiemsee hat unterdessen ein beeindruckendes Video von der Fahrt des Konvois auf der Autobahn gepostet. Der geschlossene Zug mit Blaulicht soweit das Auge reicht lässt die großartige Leistung der Helfer und Initiatoren sowie die unglaubliche Spendenbereitschaft der Bevölkerung nur erahnen.

Update, 3. Januar 9.24 Uhr - Noch etwa 150 Kilometer bis zum ersten Zielort

Die nächtliche Fahrt ist gut verlaufen, mittlerweile besteht der Hilfskonvoi aus dem Landkreis Rosenheim aus insgesamt 42 Fahrzeugen und mehr als 100 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Gegen 3 Uhr wurde nach der Abfahrt in Wasserburg am Inn die österreichische Grenze nach Salzburg erreicht.

Nach dem Passieren des Karawankentunnels zwischen Österreich und Slowenien sowie einer Frühstücks- und Tankpause beträgt die jetzt angetretene Strecke zum ersten Zielort Velika Gorica in Kroatien nun noch etwa 150 Kilometer!

Pressemitteilung Kreisfeuerwehrverband Rosenheim

Update, 2. Januar 16.41 Uhr - Gelebte Solidarität: Großer Hilfstransport der Landkreis-Feuerwehren ins kroatische Erdbebengebiet

Die am vergangenen Dienstag, 29. Dezember 2020, von einem Erdbeben massiv betroffene Stadt Petrinja in Kroatien erhält ehrenamtliche Hilfe aus dem Landkreis Rosenheim. Mit einem großen Hilfstransport der heimischen Feuerwehren werden an diesem Wochenende dringend benötigte Materialen in das von Erdstößen mit einer Stärke von bis zu 6,4 auf der Richterskala stark zerstörte Gebiet gebracht.

An zahlreichen Gerätehäusern im Landkreis Rosenheim hatte die Bevölkerung in den vergangenen Tagen nach einem entsprechenden öffentlichen Aufruf Sachspenden abgegeben. Besonders wichtig waren dabei unter anderem Hygieneartikel, Decken, Kleidung und Lebensmittel.

An zahlreichen Gerätehäusern im Landkreis Rosenheim hatte die Bevölkerung in den vergangenen Tagen nach einem entsprechenden öffentlichen Aufruf Sachspenden abgegeben.

Am Samstag nun wird das gesamte Material – welches mittlerweile bereits umfangreich und somit ausreichend vorliegt – bei der Feuerwehr in Wasserburg am Inn, deren Mitglied Josip Zilic die Hilfsaktion organisiert hat, zentral verladen.

In der Nacht auf den Sonntag startet der Hilfskonvoi schließlich von Wasserburg aus direkt in das knapp 600 Kilometer entfernte Katastrophengebiet. Dort werden die Fahrzeuge mit den Hilfsgütern entladen, das Material an die örtlichen Helfer/innen übergeben und danach erfolgt die Heimfahrt nach Bayern.

Pressemeldung Kreisfeuerwehrverband Rosenheim e.V.

Erstmeldung:

Ein schweres Erdbeben erschütterte zum Jahresende Teile Kroatiens, die Auswirkungen waren sogar bis in unsere Region spürbar. Um den Menschen vor Ort bestmöglich zu helfen, beteiligen sich diverse Feuerwehren im Landkreis Rosenheim sowie auch das THW an einer großen Hilfsaktion.

Via Facebook wurde eine Liste der benötigten Hilfsgüter für die Opfer des Erdbebens verbreitet, die Resonanz auf den Spendenaufruf ist überwältigend. In einem Facebook-Video der Freiwilligen Feuerwehr Wasserburg am Inn wurde bereits angekündigt, dass am Sonntag, den 3. Januar, der Hilfskonvoi bestehend aus insgesamt 16 Fahrzeugen in Richtung Kroatien starten wird „und diese 16 Transporter gehören gefüllt“, heißt es weiter.

Abgegeben werden können die Spenden am Samstag noch an verschiedenen Orten im Landkreis, die an der Aktion beteiligten Feuerwehren haben die jeweiligen Sammelstellen auf Facebook veröffentlicht. Im Gespräch mit wasserburg24.de bestätigte Anita Arz, Mitinitiatorin der Aktion, dass es sich inzwischen um einen Konvoi bestehend aus über 20 Fahrzeugen handelt. Zudem werde am Nachmittag auch Rosenheims Landrat Otto Lederer an der Sammelstelle in Wasserburg erwartet.

Folgende Artikel werden dringend benötigt:

  • Kleine Geldspenden für die Abdeckung der Transportkosten
  • Decken
  • Kissen
  • Planen
  • Öl
  • Reis
  • Mehl
  • Zucker
  • Nudeln
  • Fisch (Konserve)
  • Fleisch (Konserve)
  • Süßer Brotaufstrich (Marmelade, Schokoaufstrich, usw.)
  • haltbare Milch
  • Brot (Toast, Zwieback, usw.)
  • Wasser
  • Obst (Trockenfrüchte oder in Dosen)
  • Nüsse und Hülsenfrüchte
  • Seife
  • Shampoo
  • Zahnpasta
  • Zahnbürsten
  • Einwegrasierer
  • Taschentücher
  • Feuchtetücher
  • Toilettenpapier
  • Damenbinden/Tampons
  • Ohrstäbchen
  • Babynahrung in Gläschen
  • Babylöffel
  • Windeln
  • Feuchttücher
  • Pflegecreme
  • Puder
  • Milchpulver
  • Schnuller
  • Flaschen
  • Erste Hilfe Sets
  • Pflaster, Verbände, Wundmittel, Desinfektionsmittel
  • Medikamente

aic

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/AP

Kommentare