Wohnpark soll in der Tegernau entstehen 

Premiere im Landkreis: Wasserburg weist "urbanes Gebiet" aus

An dieser Stelle in der Tegernau soll ein Wohnpark entstehen. 
+
Die künftige Fläche für einen Wohnpark in der Tegernau wurde diese Woche gerodet. 

Wasserburg - In der Tegernau soll ein Wohnpark entstehen. Was genau geplant ist und warum das eine Premiere für den Landkreis ist: 

"Wir wissen gar nicht genau was auf uns zukommt, wollen das Gebiet aber ausweisen." Dass das Bauprojekt komplett neu ist für die Wasserburger, wurde spätestens bei diesen Worten von Bürgermeister Michael Kölbl klar. In der jüngsten Stadtratssitzung vom 22. Februar beschäftigten sich die Räte mit dem noch recht neuen Bebauungsplan "Wohnpark Tegernau". In diesem Bereich sollen nämlich bezahlbare Wohnungen entstehen. 

Wohnen und Gewerbe in Einem 

Wasserburg hat mit der Ausweisung als erste Kommune im Landkreis ein sogenanntes "urbanes Gebiet". Bisher sei die Fläche als Mischgebiet ausgewiesen gewesen, erklärte Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann. "Das bedeutet, dass Wohnen und nicht störendes Gewerbe etwa im Verhältnis 50:50 vorhanden sein müssten - was bis dato aber dort nicht der Fall ist. Im Bauantrag ist Gewerbe im Erdgeschoss und Wohnen in den drei darüberliegenden Stockwerken vorgesehen." 

Die Lösung fand man in der Städtebaurechtsnovelle von 2017: Da wurde nämlich das "urbane Gebiet" eingeführt, in dem ein höherer Anteil Wohnnutzung möglich ist, wenn Wohnen und Gewerbe durch soziale, kulturelle oder andere Einrichtungen ergänzt werden. Auf ausdrücklichen Wunsch der Räte komme eine Spielhalle nicht in Frage.

Die Mitglieder des Stadtrats stimmten der Umwandlung der Grundstücke in der Tegernau in ein "urbanes Gebiet" zu. In den vergangenen Tagen fanden bereits Rodungen der zugewachsenen Fläche statt.  

mb

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare