Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wasserburgs erste Gemeinschaftsunterkunft

Bereits am Donnerstag kommen die ersten Asylbewerber

+
Die Wohnungen in Wasserburgs erster "GU".

Wasserburg - Wie leben Asylsuchende in einer Gemeinschaftsunterkunft? Diese und weitere Fragen wurden den Bürgern am Mittwochabend beim Tag der offenen Tür in Wasserburgs erster Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber beantwortet. Außerdem konnten sie einen Blick hinter die Kulissen der umgebauten Käserei in der Burgau werfen.

In dem Gebäude der ehemaligen Ziegenkäserei Lerchenmüller stehen nach umfangreichen Sanierungsarbeiten Gemeinschaftsräume für 80 Asylbewerber bereit. Die Kosten für die Sanierung des Gebäudes betragen rund 500.000 Euro

Die Belegung der Räume beginnt Ende Februar. Bereits am morgigen Donnerstag, 23. Februar, sollen die ersten 12 Asylsuchenden einige der insgesamt elf Wohnungen in der Anton-Woger-Straße beziehen.

Die Asylbewerber kommen aus den unterschiedlichsten Nationen. Es handelt sich dabei um Personen, die sich aktuell noch im Asylverfahren befinden. 

Die staatliche Gemeinschaftsunterkunft in der Burgau dient nur als "Übergangslösung". Sobald die Asylbewerber anerkannt sind, müssen sie für sich selbst sorgen und sich eine Wohnung suchen. 

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag auf wasserburg24.de!

Kommentare