Aufbauarbeiten in der Herrengasse in den letzten Zügen 

"Wapi" ist gewappnet für die Wasserburger Eislaufbahn 

+
Pinguin "Wapi" repräsentiert heuer die Eislaufbahn in der Herrengasse. 
  • schließen

Wasserburg - "Wapi" wird heuer die Eislaufbahn in der Herrengasse als Maskottchen repräsentieren. Der kleine bunte Pinguin ist das Maskottchen der Sparkassen-Eislauf-Arena, die am frühen Donnerstagabend, 28. November eröffnet wird. Die Aufbauarbeiten zu der Bahn befinden sich in den letzten Zügen. 

Eisschicht spritzen bis in die späten Abendstunden hinein - bei dieser Tätigkeit waren die beiden Veranstalter der Eislaufbahn, Stefan Staudinger und Manuel Scheyerl von "SAS Veranstaltunstechnik" die vergangenen Tage zusammen mit ihren Mitarbeitern häufiger in der Herrengasse zu beobachten. 

"Sieben Zentimeter dick ist sie inzwischen bestimmt schon", mutmaßt Staudinger, während er gerade am Dienstagabend auf dem eisigen Untergrund schlittert und nebenbei mit dem Wasserschlauch kämpft. 

Das Kühlaggregat neben dem Bürgerbüro funktioniert einwandfrei, die Leitungen sind schon von einer zentimeterdicken weißen Schicht aus Eis umhüllt. Diese werde Staudinger zufolge noch an Umfang zulegen, was aber ganz normal für die Kühlung der Bahn sei. 

Die vereisten Leitungen von den Kühlaggregaten in der Herrengasse. 

Der hölzerne Unterboden, der die Basis für die fein verlegten Kühlschläuche bildet, wurde schon am 18. November verlegt. Die Maschinisten der Feuerwehr Wasserburg prüften noch am selben Abend, ob die Abstände passen und sie mit den Einsatzwagen einwandfrei ausrücken könnten zu einem Notfall in der kurzzeitig geltenden Einbahnstraßen-Regelung in der Herrengasse. Ihr Fazit: "Alles im grünen Bereich". 

Am Mittwochvormittag führte die Feuerwehr eine letzte Übung an der Eisbahn durch. Geprobt wurde unter anderem der Einsatz der Drehleiter in der Frauen- und Herrengasse. Wasserburgs Feuerwehrkommandant Georg Schmaderer, der zusammen mit Günter Bauer und Erol Coskun mögliche Einsatzszenarien durchspielte - unter dem wachsamen Auge des Ordnungsamtes, ist zufrieden: "Wir kommen mit der Drehleiter überall ran." Im Notfall wird im WFV-Büro in der Herrengasse 10 (Telefon: 08071/51985) die Örtliche Einsatz-Leitung untergebracht.

Kulinarisches in der angrenzenden Almhütte

Die urige Laterndlalm steht ebenfalls schon bereit für den Betrieb ab Donnerstag und rundet die Bahn gebührend ab - derzeit wird noch dekoriert. Die Alm lädt alle Besucher zu einer Stärkung zwischen dem Schlittern auf dem frostigen Eis ins Warme ein. 

Alle Informationen rund um Schlittschulaufen, Stockschießen und Highlights im Rahmen des Wasserburger Eiszaubers gibt es auf der Homepage des Wasserburger Wintertraums. Die feierliche Eröffnung der Bahn ist am Donnerstag, 28. November, um 17.30 Uhr

Die Eislaufbahn mit der Laterndlalm. 

Name für Pinguin gefunden

Der Pinguin ist das Maskottchen und repräsentiert die Bahn. Im Rahmen eines Wettbewerbs konnten tolle Preise gewonnen werden.

Gleich drei Einsender hatten den Namen "Wapi", der der Jury am besten gefiel, auf dem Zettel. Auf Platz zwei landete der Name "Eisi". Platz drei belegte "Fridolin", für den es ebenfalls zahlreiche Einsendungen gab.

  • Platz 1: "Wapi": Über eine Familien-Saison-Karte mit zwei Karten für Erwachsene und zwei für Kinder dürfen sich Paulina Hannl aus Griesstätt,  Gabriele Wimmer aus Rechtmehring sowie Barbara Lautenschlager aus Schonstett freuen. 
  • Platz 2: "Eisi": Alexandra Niedermaier aus Rott am Inn darf sich über eine Erwachsenen-Saison-Karte freuen. 
  • Platz 3: "Fridolin": Ebenfalls über je eine Erwachsenen-Saison-Karte dürfen sich Silvia Huber aus Edling, Kathrin Pankarz aus Wasserburg, Mona Dellwo aus Wasserburg, Silvia Kirchlechner aus Rott, Tanja Hölzl aus Babensham und Isabella Wagner aus Soyen freuen. 

Alle Gewinner sollen sich telefonisch beim WFV-Büro in der Herrengasse unter 08071/51985 oder persönlich im Büro melden. Dort erfahren sie die Übergabemodalitäten für die Saison-Karten. 

mb/WFV

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT