Feueralarm am Samstag in Wasserburg

Rauchgeruch in Wohnung - Polizei muss Tür mit Gewalt öffnen

  • schließen

Wasserburg - Am Samstagnachmittag gab es einen Feueralarm in Wasserburg. Zum Glück konnte Schlimmeres verhindert werden:

UPDATE, Sonntag 7.55 Uhr:

Am Samstag gegen 15.30 Uhr wählte ein aufmerksamer Mieter den Polizeinotruf, weil in der Wohnung im Stockwerk über ihm der Rauchmelder ertönte.

Da auf Klingeln und Klopfen der Polizei niemand öffnete und durch den Türschlitz Rauchgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde die Wohnungstüre mit Gewalt geöffnet. In der komplett verrauchten Wohnung war zum Glück niemand. Als Ursache der Rauchentwicklung konnte der Küchenherd ermittelt werden. Eine der Herdplatten war eingeschaltet und die lackbeschichtete Herdabdeckung war geschlossen. Durch die Hitze der Herdplatte verschmorte der Lack und es kam zu der Rauchentwicklung.

Die 80-jährige Mieterin war vermutlich vorm Verlassen der Wohnung versehentlich an den Einschaltknopf des Herdes gekommen.

Glücklicherweise konnte durch das schnelle Handeln des aufmerksamen Mieters schlimmeres verhindert werden. Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses blieben unverletzt und es entstand lediglich ein geringer Sachschaden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Erstmeldung:

Heute Nachmittag, gegen 15.45 Uhr, rückte die Feuerwehr Wasserburg zu einem Haus in der Watzmannstraße aus. Offenbar ist es dort zu einer leichten Rauchentwicklung gekommen, wie die Polizei Wasserburg auf Nachfrage von wasserburg24.de bestätigte. 

Die Polizei konnte aber gleich Entwarnung geben: Es sind keine Personen zu Schaden gekommen, auch Sachschaden ist keiner entstanden.

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT