GROSSEINSATZ AM INN-SALZACH-KLINIKUM GABERSEE

Unbekannter will Pfleger anzünden - Täter flüchtig, eine Person schwer verletzt

+
Am Inn-Salzach-Klinikum in Gabersee griff ein Unbekannter einen Pfleger mit Brandbeschleuniger an und legte Feuer.

Wasserburg - Dramatische Szenen haben sich am frühen Sonntagmorgen (17. November) im kbo-Inn-Salzach abgespielt. Ein bislang unbekannter Täter übergoss einen Pfleger mit Brandbeschleuniger und legte anschließend Feuer. Der Unbekannte ist auf der Flucht.

Das Wichtigste in Kürze:


  • Unbekannter greift Pfleger im Inn-Salzach-Klinikum mit Brandbeschleuniger an 
  • Brand nach Verpuffung rasch gelöscht 
  • mehrere Verletzte - Teile von Klinik evakuiert 
  • Täter auf der Flucht - Polizei bittet um Hinweise und veröffentlicht Beschreibung

Update, 10.33 Uhr: Eine Person durch Anschlag schwerer verletzt

Auf Anfrage von wasserburg24.de erklärte, Carolin Hohensinn, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass eine Person durch den Brandanschlag schwerer verletzt worden sei und nun stationär im Krankenhaus behandelt werde. Des weiteren seien etliche Personen vor Ort von Sanitätern behandelt worden. 


Die Frage, ob bereits Hinweise auf den Aufenthaltsort oder die Identität des flüchtigen Täters eingegangen seien, verneinte Hohensinn. 

Großeinsatz am Sonntag: Was bisher geschah

Nach dem Brandbeschleuniger-Attentat auf einen Pfleger des Inn-Salzach-Klinikums ist der bislang unbekannte Täter noch immer auf der Flucht. Dies bestätigte Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von wasserburg24.de am Montagmorgen. Weitere Informationen will die Polizei im Laufe des Vormittags bekannt geben. 

Dramatische Szenen haben sich am frühen Sonntagmorgen auf einer Station des Inn-Salzach-Klinikums Gabersee abgespielt. Ein bislang unbekannter Mann klingelte gegen 1.25 Uhr an einer Zugangstüre einer Station auf dem Gelände des kbo-Inn-Salzach-Klinikums im Ortsteil Gabersee. Nachdem ein Pfleger die Türe geöffnet hatte, wurde dieser sofort aus einem mitgebrachten Kanister mit Brandbeschleuniger übergossen. Der Pfleger konnte sich in Sicherheit bringen und Alarm schlagen. 

Währenddessen entzündete der unbekannte Täter den im Flur verschütteten Brandbeschleuniger, woraufhin es zu einer Verpuffung kam. Der entstandene Brand konnte vom Personal schnell gelöscht werden und verhinderten dadurch wohl Schlimmeres. Die Station wurde anschließend evakuiert.

Feuerwehreinsatz nach Brand im Bezirkskrankenhaus Gabersee

 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf
 © gbf

Der attackierte Pfleger hat Spritzer der unbekannten Flüssigkeit in die Augen bekommen und wird derzeit im Krankenhaus beobachtet. Durch den Brand erlitten mehrere Pfleger und Patienten leichte Rauchgasvergiftungen, eine Person musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Eine genaue Zahl der Verletzten wird auch im Laufe des Vormittags bekannt gegeben, so Sonntag weiter.

Das Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizei Rosenheim übernahm umgehend die Ermittlungen und sucht den Tatverdächtigen. 

Die Beschreibung des Täters:

  • etwa 1,70m bis 1,80m groß 
  • 40 - 60 Jahre alt 
  • kräftige Statur, dunkle Haare 
  • Bekleidung: schwarze Wollmütze, schwarzer hüftlanger Anorak mit Kapuze (Hinweis der Polizei: der Tatverdächtige hatte die Kapuze über die Wollmütze gezogen), schwarze Jeans, schwarze Schuhe mit einem weißen gebogenen Streifen auf der Seite 
  • kurzer Bart um Mund und Kinn; ob sich dieser Bart als Backenbart fortsetzte, konnte wegen der getragenen Kapuze nicht erkannt werden 
  • der Mann sprach deutsch ohne Akzent.

Der Tatverdächtige führte einen schwarzen Fünf-Liter-Benzinkanister mit einem gelben Drehverschluss bei sich. Dieser Kanister wurde von ihm auch wieder mitgenommen und könnte später weggeworfen worden sein!

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

mh

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare