+++ Eilmeldung +++

Lebensgefahr bei Verzehr 

Großer Rückruf: Zahlreiche Landkreise in Oberbayern betroffen

Großer Rückruf: Zahlreiche Landkreise in Oberbayern betroffen

14 neue Parzellen in Reitmehring

Bebauungsplan "Fisch" nimmt Gestalt an: Hohe Nachfrage erwartet 

+
In dem gelb markierten Bereich im Ortsteil Reitmehring entstehen 14 neuen Bauparzellen. Die Stadt betitelte den Bebauungsplan aufgrund der Form als "Fisch". 
  • schließen

Wasserburg/Reitmehring - Einheimischenwohnland mit verdichteter Bebauung zu verträglichen Preisen: Im neuen Baugebiet "Südlich der Schmiedwiese" entstehen 14 neue Bauparzellen - in landschaftlich reizvoller Randlage im Ortsteil Reitmehring. 

Die Stadt Wasserburg hat für das Gebiet in Reitmehring ein Bauleitplanverfahren eingeleitet. Bei der Planung lag der Augenmerk auf einem sparsamen Umgang mit Grund und Boden sowie auf flächensparendem Bauen

Bürgermeister Michael Kölbl, Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann und Robert Mayerhofer, Ansprechpartner in punkto Vermarktung des neuen Baulands, erklärten das Projekt in Reitmehring am Donnerstagvormittag im Rathaus genauer. "Die Bewerber sollen sich die nötigen Unterlagen möglichst bald anschauen und sich Gedanken über einen Grundstückserwerb machen. Die Nachfrage wird erwartungsgemäß sehr hoch sein", konstatierte Kölbl beim Pressegespräch. Wichtig ist dem Bürgermeister, dass die Bewerber das Exposé persönlich abgeben, damit gemeinsam mit Robert Mayerhofer alle notwendigen Unterlagen geprüft werden können. 

Insgesamt stehen vierzehn Baugrundstücke mit Grundstücksgrößen zwischen 200 und 400 Quadratmetern zur Verfügung. Es handelt sich um fünf Einzelhausgrundstücke, sechs Reiheneckhaus- und drei Reihenmittelhausgrundstücke

Bürgermeister Michael Kölbl (links), Robert Mayerhofer und Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann verdeutlichen das neue Reitmehringer Bauland anhand eines Modells. 

Zeitlich vorgesehener Rahmen: 

Ab Freitag, 27. April, können sich Interessenten bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2018. Der zeitliche Eingang der Bewerbungen innerhalb dieser Frist spielt bei der Vergabe der Grundstücke keine Rolle. Bürgermeister Kölbl rät den Bewerbern sogar, sich "Zeit zu lassen, vorab Rücksprache mit der Bank oder einem Ingenieur zu halten und das Exposé sorgfältig auszufüllen".

Am 4. Juni ist ab 18 Uhr eine Informationsveranstaltung für alle Bewerber im Sitzungssaal des Rathauses vorgesehen, zu der die Bewerber noch persönlich eingeladen werden. 

Die Grundstückszuteilungen an die Bauwerber sollen im Juli 2018 durch den Wasserburger Haupt- und Finanzausschuss erfolgen. Am 31. Juli ist ein Informationstermin für unmittelbare Anwohner in Reitmehring anberaumt.

Der Bebauungsplan wird voraussichtlich im August 2018 in Kraft treten. Ab Oktober 2018 ist die Vermessung der Grundstücke geplant und der Beginn erster Erschließungsmaßnahmen. "Im Dezember 2018 sind die Kaufvertragsabschlüsse beabsichtigt. Wir möchten heuer noch mit den Ausschreibungen beginnen", betonte Stadtbaumeisterin Herrmann. Die Erschließung soll im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden, ab dem zweiten Halbjahr soll dann der Baubeginn erfolgen.  

Die Bauwerber verpflichten sich dazu, das erworbene Grundstück fünfzehn Jahre selbst zu nutzen und innerhalb dieses Zeitraums nicht zu veräußern. Innerhalb eines Jahres ab Beurkundung des Kaufvertrags ist mit dem Bau zu beginnen und binnen drei Jahren ab Beurkundung des Kaufvertrags muss der Bau bezugsfertig sein. 

Das Modell des neuen Baugebiets in Reitmehring. Die Häuser mit den Punkten stellen die Einheimischengrundstücke dar. 

Die Kriterien für den Erwerb der Grundstücke

  • Grundsätzlich darf sich jeder bewerben - ob Wasserburger, deutscher Staatsbürger oder EU-Bürger
  • Die Bauwerber, die sich für den Erwerb eines Reihenhauses entscheiden, müssen zusammen mit den Nachbarn jeweils eine Bauherrengemeinschaft bilden. 
  • Bei der Festlegung der Kriterien für die Grundstücksvergaben im Rahmen eines Einheimischenmodells wurden die Vorgaben des Europäischen Gerichtshofs und die Empfehlungen des Bayerischen Gemeindetags berücksichtigt.
  • Um sich für eines der Grundstücke bewerben zu können, müssen die Bauwerber Vermögens- und Einkommensobergrenzen einhalten. Die Grundstücksvergaben erfolgen dann nach einem Punktesystem, das Ortsbezugs- und Sozialkriterien wie beispielsweise den Hauptwohnsitz oder den Arbeitsplatz, ehrenamtliches Engagement, den Familienstand oder den Grad einer Behinderung berücksichtigt.
  • Der Kaufpreis für die Grundstücke beträgt 155 Euro pro Quadratmeter zuzüglich Erschließungskosten. Die Bewerbungsunterlagen sowie das ausführliche Exposé für alle Interessenten und weitere Informationen zu dem Baugebiet stehen zum Download auf der Homepage der Stadt Wasserburg zur Verfügung. 
  • Die Gebäude müssen mindestens mit dem Energiestandard KFW 55 (KFW-Effizienzhaus) errichtet werden. Bauherren, die ein Passivhaus errichten, erhalten von der Stadt nach Fertigstellung gegen entsprechenden Nachweis einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro
  • Für das Baugebiet ist die Errichtung eines privaten Fernwärmenetzes (Biogas) geplant. 
Übersichtsplan des neuen Baugebiets im rot markierten Bereich. 

mb

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT