Spitzenspiel am Altstadtsportplatz

Parallel zum Inndammfest: TSV Wasserburg kickt gegen den TSV Bogen

+
Neuzugang beim TSV Wasserburg: Sebastian Weber

Wasserburg - Der TSV Wasserburg und der TSV Bogen teilen sich einen Platz in der Tabelle. Ein spannendes Spiel ist also vorprogrammiert.

Nach der ersten Niederlage in der vergangenen Woche in Dachau wollen die Wasserburger Landesliga-Kicker am Samstag Wiedergutmachung betreiben. Gegner beim absoluten Spitzenspiel ist um 14 Uhr am Altstadtsportplatz parallel zum Inndammfest der TSV Bogen. Voraussichtlich kann dann auch ein hochkarätiger Neuzugang präsentiert werden. 

Der TSV Bogen spielte jahrelang in der Bayernliga Süd bis er 2017 in die Landesliga Mitte absteigen musste. Auf Wettkampfebene sind die Kicker aus dem Bayerischen Wald also absolutes Neuland für Wasserburg. Dass der TSV Bogen nach wie vor gut Fußball spielen kann, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Punktgleich mit Wasserburg belegt man den dritten Platz. Lediglich eine Niederlage, in Freising, mussten die Bogener kassieren. Zuletzt gab es am vergangenen Mittwoch einen 3:1-Erfolg gegen Deisenhofen. 

Bei den Wasserburger Löwen wird Giuseppe Costanzo, der aus familiären Gründen in Italien weilt, fehlen. Michael Pointvogel, der verletzt war, konnte voll mittrainieren und steht Trainer Leo Haas wieder als Alternative zur Verfügung. Ob es bei Hannes Hain schon reicht, ist noch fraglich. Seine Verletzung aus dem letzten Punktspiel war allerdings wohl nicht muskulär, sondern eher durch einen eingeklemmten Nerv bedingt. Auch Maxi Hainzl ist fit und konnte bereits Spielpraxis in der A-Klasse bei der Wasserburger Reserve sammeln. Neu in der Mannschaft konnte Trainer Leo Haas unter der Woche den Defensiv- Allrounder Sebastian Weber begrüßen. Weber hatte sich wegen zu hoher Belastung beim Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim abgemeldet, worauf Wasserburg sofort zuschlug und ihn kurzfristig verpflichtete. Da die Freigabe vom BFV bereits vorliegt, könnte der Coach ihn am Samstag bereits einsetzen. 

Ein interessantes und sicher auch spannendes Landesligaspiel zwischen den beiden direkten Verfolgern von Spitzenreiter Freising ist also zu erwarten. Da mit Beginn der zweiten Halbzeit auch der Startschuss vom Wasserburger Inndammfest fällt, wird es sicher auch sehr stimmungsvoll zugehen.

Pressemeldung vom TSV Wasserburg

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT