Überwachung des ruhenden Verkehrs in Wasserburg 

Verbund künftig für Parksünder zuständig

+
Strafzettel in Wasseburg kommen künftig vom Verbund. 

Wasserburg - Seit 2016 seit die Stadt beim "Kommunalen Dienstleistungszentrum Oberland (KDZ) Mitglied - laut Bürgermeister Michael Kölbl habe man nur positive Erfahrungen gemacht. Künftig soll der Verbund auch die Überwachung des ruhenden Verkehrs in der Innstadt übernehmen.

"Ein wichtiger Schritt, der vorab mit vielen Gesprächen verbunden war. Als kleine Stadt können wir gar nicht so flexibel reagieren mit der Verkehrsüberwachung. Deshalb bin ich sehr froh über den Beschluss", betonte Kölbl, als die Ratsmitglieder in der Sitzung des Stadtrats am 24. Oktober der Neuerung geschlossen zustimmten. 


Was ändert sich damit? Strafzettel und Mahnungen wird's nach wie vor geben - nur eben nicht mehr von der Stadt sondern vom Verbund. Entsprechendes Personal werde dafür zur Verfügung gestellt. Das KDZ Oberland sei "hochspezialisiert" und habe sich bei der Überwachung des fließenden Verkehrs als kompetenter Partner herausgestellt. 

Dem Verbund werde Wasserburg zwar aus vertragsrechtlichen Gründen schon zum Januar 2019 die Parkraumüberwachung übergeben, erst ab März des kommenden Jahres aber dürfe das Personal des KDZ in der Innstadt aktiv werden. "Das wäre dann auch der Zeitpunkt der Einführung der Parkhausgebühren", erklärte Kölbl. 

mb

Quelle: wasserburg24.de

Kommentare