Zukunft des Weinfests gesichert - WFV als Trägerverein 

Wolfgang Helmdach ist neuer Weinfest-Organisator: "I gfrei mi stocknarrisch!" 

+
Wolfgang Helmdach kümmert sich ab jetzt um die Organisation des Weinfests in Wasserburg. 
  • schließen

Wasserburg - Ein knappes halbes Jahr war die Zukunft des Weinfests in der Schwebe. Nun ist es offiziell: Das Wasserburger Weinfest findet wieder statt. Wir haben uns mit dem neuen Organisator unterhalten. 

Es wäre wohl ein herber Verlust gewesen, was die alteingesessenen Veranstaltungen in Wasserburg anbelangt: Kurz nach dem 50. Jubiläum des "Fests mit Freunden", wie das Weinfest bezeichnet wird, verkündete der Tourismusverein Wasserburg (TouWas), dass man künftig nicht mehr als Organisator auftreten wolle - weil ihm die Organisationsaufgaben über den Kopf wachsen würden

WFV-Vorstand: "Der Erhalt des Weinfests ist uns wichtig" 

Der Bürgermeister der Stadt, Michael Kölbl, habe das überregional bei Jung und Alt beliebte Fest am Leben erhalten wollen und sei an den Wirtschafts-Förderungs-Verband (WFV) herangetreten. Am 21. Januar fand eine interne Sitzung mit dem Tourismusverein, den Wasserburger Gastronomen, dem WFV und dem Bürgermeister statt. Das Ergebnis stand schnell fest und ist nun offiziell: Der WFV agiert ab 2019 als neuer Trägerverein des Weinfests

WFV-Vorstand Moritz Hasselt dazu: "Nachdem der Tourismusverein einen Rückzieher gemacht hat, wurden Stimmen laut, wer das Weinfest weiterführen soll. Allerdings sind wir mit Veranstaltungen wie dem Frühlingsfest oder dem Christkindlmarkt bereits derart eingespannt  - ablehnen aber wollten wir auch nicht, denn der Erhalt des Weinfests ist uns wichtig."

Die Wahl sei dann relativ schnell auf Wolfgang Helmdach, den ehemaligen Personalvorstand der Wasserburger Sparkasse, gefallen. Er sei laut Hasselt "ein Sympathieträger, den jeder kennt in Wasserburg und er hat eine hohe Akzeptanz bei den Gastronomen". Und: Er habe als Ruheständler Zeit. Unterstützung bekommt er von Stefanie Schiller, mit der er seit seinem Ruhestand die Geschäftststelle des WFV-Büros in der Herrengasse leitet.   

Helmdach: "Konnte auf Anhieb nicht Nein sagen" 

Für Helmdach sei die neue Aufgabe eine Herausforderung, der er sich gerne annehme, wie er im Gespräch mit wasserburg24.de erklärt: "I gfrei mi stocknarrisch, sonst hätte ich ja auch nicht zugesagt, als ich gefragt wurde, ob ich mir die Organisation vorstellen könnte." 

Auf dem Christindlmarkt sei er ins Visier von Bürgermeister Kölbl geraten und gefragt worden, ob er sich diese Aufgabe denn zutrauen würde. "Und ich konnte auf Anhieb nicht Nein sagen", erzählt Helmdach lachend.

Alleine als Privatperson jedoch hätte Helmdach das nicht stemmen können, weswegen der WFV als Trägerverein ins Spiel kam. "Ich brauche jemanden, der hinter mir steht und mich unterstützt - mit dem WFV ist das Ganze eine gute Lösung", betont Helmdach.

Im Rahmen der Organisation werde man auch einige Neuerungen und Änderungen einbauen - genaue Details jedoch könne man aktuell noch nicht vorstellen. Der Termin, der letzte Samstag im Juli, bleibt aber auf jeden Fall gleich, das sei vor allem dem Bürgermeister wichtig gewesen. Demnach findet das Weinfest 2019 am 27. Juli statt. 

Eine gewisse Erfahrung bringt Helmdach mit, schließlich war er früher schon einmal als zweiter Vorsitzender des Tourismusvereins bei der Organisation des Weinfests beteiligt. "Inzwischen hat sich aber sicherlich einiges geändert - alleine wenn ich an die Sicherheitauflagen und notwendige Security denke", betont Helmdach, zeigt sich aber freilich zuversichtlich und schmunzelt: "Des kriang ma scho ois hi." 

mb

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT