Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wenn der Wald warm macht

Wasserburg - Immer mehr Kommunen und Privatunternehmen setzen auf eine Heizenergie-Versorgung mit Hackschnitzel. Im Raum Wasserburg hat sich die Liefermenge seit 2008 verdreifacht.

Das Luitpold-Gymnasium in Wasserburg steht seit Herbst in einer Reihe mit der Gemeinde Soyen oder dem Bauernhausmuseum Amerang. Sie alle haben neue Hackschnitzel-Heizzentralen gebaut. Der Brennstoff kommt jeweils aus den umliegenden Wäldern, geliefert wird er über die Waldbesitzervereinigung Wasserburg-Haag. Die sieht auch noch erhebliche Reserven für den nachwachsenden Rohstoff aus heimischen Wäldern: Maximal zwei Drittel des jährlichen Holz-Zuwachses würden derzeit genutzt.

Mehr dazu in der Freitagsausgabe der Wasserburger Zeitung

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare