Azubi-Interview

Meine Ausbildung bei ALPMA

+
Christina Friedlhuber absolviert derzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei ALPMA.

Rott am Inn - Eine Ausbildung bei der ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH - wie ist das so? Christina Friedlhuber schreibt über ihre Erfahrungen und ihre Entwicklung als Auszubildende zur Industriekauffrau.

Angaben zur Firma

ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH
Alpenstraße 39 - 43
83543 Rott am Inn
T: 080394010
E-Mail: anita.becher@alpma.de

Angaben zur Ausbildung

Ausbildung zur: Industriekauffrau

Dauer der Ausbildung: 

Grundsätzlich 3 Jahre, jedoch kann man bei guten schulischen Leistungen, mit Einverständnis des Betriebes, auf 2,5 Jahre verkürzen

Nötiger Schulabschluss: Mittlere Reife

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Im Betrieb wechselt man alle 2 bis 4 Monate die Abteilung, dort wird man intensiv in die entsprechenden Aufgaben eingearbeitet. Parallel dazu besucht man je nach Ausbildungsjahr 1 bis 2 Mal wöchentlich die Berufsschule.

Wo befindet sich die Schule? 

Kaufmännische Berufsschule 2 in Rosenheim

Aufgaben/ Tätigkeiten in der Firma

Praxisbezogenes Arbeiten und vertiefte Einblicke ins Tagesgeschäft in verschiedenen Abteilungen wie Finanzbuchhaltung, Verkauf, Einkauf, Ersatzteilservice, Kundenservice, Personalbüro, Versand usw.

Wie läuft das Einstellungsverfahren?

Nach einer erfolgreichen Onlinebewerbung wird man zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen.

Wie hoch ist der Verdienst?

1. Ausbildungsjahr 828 Euro - 2. Ausbildungsjahr 878 Euro - 3. Ausbildungsjahr 928 Euro

Anzahl Azubi-Stellen

Es werden 2 bis 4 neue Industriekaufleute pro Jahr ausgebildet.

Mitbewerber pro Jahr?

viele

Übernahmechancen?

sehr gut

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Übernahme?

Man kann sich in verschiedene Richtungen weiterbilden, z. B. zur Industriefachwirtin oder zur Bilanzbuchhalterin.

Allgemeine Fragen an den Azubi

Wie bist Du auf diese Ausbildungsfirma gekommen?

Mein Bruder hat vor ein paar Jahren auch seine Ausbildung bei ALPMA begonnen.

Wie weit ist Dein Arbeitsweg? 

ca. 20 Kilometer

Wie kommst Du in die Arbeit? 

In der Früh mit einem Bruder und nach Hause mit dem ALPMA-Werksbus.

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma?

ALPMA hat einen sehr guten Ruf als Arbeitgeber sowie als Ausbildungsbetrieb und ist auch international tätig.

Was gefällt Dir in der Ausbildung am besten?

Dadurch, dass ich alle paar Monate die Abteilung wechseln kann, ist der Aufgabenbereich sehr abwechslungsreich. Nach der Ausbildung habe ich gewiss einen guten Eindruck davon, wieviele unterschiedliche kaufmännische Abläufe es in einem Betrieb gibt und kann in vielen verschiedenen Bereichen tätig werden.

Gibt es in der Firma etwas Besonderes für Azubis?

Es gibt Azubi-Ausflüge, heuer fahren wir z.B. für 3 Tage nach Dresden, dann gibt es auch ein Azubi-Prämiensystem, ein individuelles Coaching zur Persönlichkeitsentwicklung, ein mehrtägiges Starterseminar am Anfang der Ausbildung und vieles mehr.

Allgemeines, ausführliches Fazit von der Ausbildung:

In den verschiedenen Abteilungen wird viel Wert darauf gelegt, dass ich alle Bestandteile der Ausbildung erfahre und vertiefte Einblicke in die Praxis bekomme. Meine Ausbilderin und meine Kollegen nehmen sich gerne Zeit, gehen auf meine Fragen ein und unterstützen mich immer bei Unklarheiten. Dadurch macht mir die Ausbildung viel Spaß und ist sehr abwechslungsreich.

Weitere Informationen über die Ausbildung bei der ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH gibt es hier!

Zurück zur Übersicht: Azubi-News

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.