Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Maske kaufen und regionales Krankenhaus unterstützen:

Auszubildende der Traditionskäserei Alpenhain rufen zu besonderer Spendenaktion auf

Außenaufnahme der Alpenhain Käserei
+
Außenaufnahme der Alpenhain Käserei

Lehen - Ob zum Verschenken für die Liebsten oder für sich selbst: Die 13 Auszubildenden der oberbayrischen Familienkäserei Alpenhain haben sich für ihr aktuelles Azubi-Projekt eine ganz besondere Aktion überlegt, um Verantwortung zu zeigen und dabei den Menschen aus der Region zu helfen.

Im Rahmen der Aktion „Mit Abstand am besten“ rufen sie die über 450 Mitarbeiter in der Produktion, der Verwaltung und im Außendienst auf, speziell angefertigte Baumwollmasken mit Alpenhain-Logo für einen Unkostenbeitrag von drei Euro pro Stück zu erwerben. Der bis zum 31. Dezember gesammelte Erlös wird anschließend – ergänzt um eine großzügige Aufstockung durch das Unternehmen – an die Corona Station der RoMed Klinik Wasserburg gespendet. Ziel der Aktion ist es, das Notwendige mit dem Nützlichen zu verbinden und gleichzeitig für das Thema „Abstand halten“ zu sensibilisieren.

Julia Wagner (zweite von links), Ausbildungsleiterin bei Alpenhain mit Auszubildenden vor dem Verwaltungsgebäude der Traditionskäserei. Azubis von links nach rechts: Azra Besic (Milchwirtschaftliche Laborantin, 1. Lehrjahr – neu seit 01.09.2020); Valentin Sowa (Industriemechaniker, 3. Lehrjahr); Jasmin Bibinger (Industriekauffrau, 2. Lehrjahr); Johannes Ruth (Elektroniker für Betriebstechnik, 1. Lehrjahr – neu seit 01.09.2020); Jason Reiter (Industriemechaniker, 3. Lehrjahr) Bild: Alpenhain

Julia Wagner, Ausbildungsleiterin bei Alpenhain, freut sich über die schöne Idee und das soziale Engagement der Azubis: „Masken kann man nicht genug haben, vor allem am Arbeitsplatz. Obwohl natürlich jedem Mitarbeiter mehrere Masken für die Arbeit gestellt wurden, soll mit den zusätzlichen Masken im Rahmen der Aktion die Ernsthaftigkeit des Themas unterstrichen werden. Zudem stärken sie die Identifikation mit dem Unternehmen.“

Pressemitteilung Alpenhain

Kommentare