Azubi-Interview

Meine Ausbildung bei Adelholzener

Siegsdorf - Niklas Sillaber macht eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei den Adelholzener Alpenquellen. Wie ist das so und was macht ihm besonders viel Spaß? Im Azubi-Interview erzählt er von seinen Erfahrungen.

Angaben zur Ausbildungsfirma

Adelholzener Alpenquellen GmbH
St.-Primus-Straße 1-5
83313 Siegsdorf

Frau Leonie Gries
Tel.: 08662 62-347

https://adelholzener-karriere.de/

Angaben zur Ausbildung

Ausbildung zum: Industriemechaniker
Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre
Nötiger Abschluss: Realschulabschluss oder sehr guter qualifizierter Hauptschulabschluss

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?
Anfangs macht man eine Grundausbildung. Diese besteht aus Einweisungen an den verschiedenen Werkzeugmaschinen. Relativ schnell repariert bzw. überholt man Maschinenkomponenten aus den Abfüllanlagen. Defekte Teile werden oftmals selbst von uns Azubis neu gefertigt und eingebaut. Sonderanfertigungen und Konstruktionen, die in den Anlagen gebraucht werden, stellen wir ebenfalls unter Mitwirkung unserer Ausbilder her.

Wo befindet sich die Berufsschule?
In Traunstein

Aufgaben/Tätigkeiten in der Firma:
Reparation und Optimierung unserer Abfüllanlagen durch die genaue Konstruktion und Planung von Bauteilen sowie der anschließenden Fertigung. Die Fertigung besteht dann aus Drehen, Fräsen, Bohren, Abkanten, Sägen und Schweißen.

Übernahmechancen?
Adelholzener beabsichtigt jeden Auszubildenden zu übernehmen.

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Übernahme?
Jeder Auszubildende wird nach seinem Talent individuell gefördert.  

Allgemeine Fragen an den Azubi

Wie bist du auf diese Ausbildungsfirma gekommen?
Ich wusste welchen Beruf ich erlernen will und wurde durch eine Zeitungsanzeige auf Adelholzener aufmerksam.

Wie weit ist dein Arbeitsweg?
11 Kilometer

Wie kommst du in die Arbeit?
Mit dem Auto

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma?
Ein Ansporn für mich ist die relativ hohe Sicherheit des Arbeitsplatzes. Der sehr abwechslungsreiche Tätigungsbereich in der Instandhaltung reizte mich sehr.

Was gefällt dir in deiner Ausbildung am besten?
Die unterschiedlichen Anforderungen bei uns in der Werkstatt. Man arbeitet nicht strikt nach Plan sondern man kann seine eigenen Ideen einbringen und auch umsetzen.

Gibt es in der Firma etwas Besonderes für Azubis?
Für jeden Mitarbeiter gibt es einen monatlichen Haustrunk und ein sehr gutes Essen zu günstigen Preisen in unserer hauseigenen Kantine.

Allgemeines, ausführliches Fazit zur Ausbildung

Meine Ausbildung bei den Adelholzener Alpenquellen würde ich auf jeden Fall wieder machen und kann ich auch jedem nur empfehlen! Man lernt bei uns einfach auch Sachen, die andere in ihren Lehrwerkstätten nicht lernen, da wir im "Tagesgeschäft" genauso mitarbeiten dürfen. Sämtliche Teile, die wir als Azubis planen und anfertigen, werden im Betrieb oder in den Abfüllanlagen eingesetzt. Somit landet mein gefertigtes Teil nicht als Übungsteil im Schrott, sondern trägt zum täglichen Betriebsablauf bei.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei Adelholzener bekommst Du in der Azubi-Offensive. Klick dich rein!

Rubriklistenbild: © Adelholzener Alpenquellen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.