Die Frau am Grill

Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche

+
Das Rezept des Tages: Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US- Südstaaten-Küche.
  • schließen

Immer mittwochs und samstags verrät uns "Die Frau am Grill" einen Grill- oder Rezept-Tipp. Heute: Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US- Südstaaten-Küche.

Für dieses Rezept geht es mal wieder ab über den großen Teich nach Nordamerika. Und dort in südliche Gefilde. Und zwar in den Bundesstaat Louisiana. Sehr berühmt für die Cajun Küche, die von französischstämmigen Siedlern eingeführt wurde. Das Gericht um das es sich dreht ist ein sogenanntes One-Pot-Gericht. Also: Hauptgericht und Beilagen befinden sich in einem Topf bzw. einer Pfanne. Es wird würzig, leicht scharf. Gemüse und Hühnchen sind auch mit von der Partie – beim Chicken Jambalaya...

Die Aussprache und Herkunft von diesem Gericht

Dscham-ba-laja – und, klappt es mit der Aussprache? Ist eigentlich gar nicht so kompliziert. Jambalaya setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen. Zum eine wäre da „Jambon“ – das steht für Schinken (wir verwenden aber Speck). In der Wortmitte bekommen wir es mit „á la“ zu tun. Im Französischen steht dies für „nach Art“. Und das „Ya“ wird aus dem Afrikanischen beigesteuert und bedeutet Reis.

Jambalayas gibt es in verschiedensten Varianten

Wer nun denkt, dass das Jambalaya mit Hühnchenfleisch das einzig Wahre ist: Der liegt falsch. Es gibt unzählige Varianten von Jambalayas. Sehr leckere übrigens auch mit Meeresfrüchten. Schaut euch hierfür gerne auch mal in Kochbüchern oder dem Internet um. Oder werdet nach diesem Rezept einfach selbst kreativ.

Der Reis und das Küchengerät

Hier empfiehlt sich ein Langkornreis. Denn dieser ist körnig und locker. Wie wir ihn zum Beispiel auch vom Djuvec Reis her kennen. Bezüglich dem Küchengerät: Eine tiefe Pfanne eignet sich, aber das Gericht lässt sich auch in einem WOK zubereiten.

Die Veggie- Variante

Auch kein Problem! Einfach das Hühnchenfleisch mit ein wenig „Mehr“ an Gemüse ersetzen und anstelle der Hühnerbrühe eine Gemüsebrühe verwenden. Und schon gibt’s auch für Vegetarier ein leckeres Jambalaya.

Und davon wird man satt?

Ja, auf alle Fälle. Und es belastet den Kreislauf nicht so sehr wie ein schwerer Braten oder die eingangs erwähnten Gerichte. Und wem die Kohlenhydrate fehlen: Ein kleines Stückchen Baguette oder Fladenbrot sind selbstverständlich nicht verboten.

Allgemeine Informationen:

  • Portionen: 8 
  • Vorbereitungszeit: 30 Minuten 
  • Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:

  • 1 EL Schweineschmalz (Alternativ Pflanzenöl) 
  • 800 ml Hühnerbrühe 
  • 750 g Hühnerbrust 
  • 300 g geräucherten Speck 
  • 1 Zwiebel 
  • 3 Knoblauchzehen 
  • 300 g geräucherten Speck 
  • 150 g Chorizo (oder eine andere geräucherte Schweinswurst) 
  • 1 Frühlingszwiebel 
  • 1 Paprika 
  • 1 Lorbeerblatt 
  • 1 Stange Staudensellerie 
  • 300 Reis (Langkorn) 
  • 100 g stückige Tomaten 
  • 1 TL Geräuchertes Paprikapulver 
  • 0,5 TL Cayennepfeffer 
  • 1 TL Thymian 
  • 1 EL Tabascosauce (oder Chilisauce) 
  • 1 TL Oregano Meersalz nach Geschmack

Zubereitung

  1. Zuerst wird die Hühnerbrust in Würfel geschnitten, circa Gulasch-Größe. Sodann die Wurst der Länge nach halbieren und ebenfalls in Scheiben schneiden.
  2. Nun den Speck, die Zwiebeln, den Knoblauch als auch das restliche Gemüse in Würfel bzw. in Ringe schneiden.
  3. Schweineschmalz erhitzen und Speck darin auslassen. Dann den Knoblauch und die Zwiebeln zugeben und anbraten. Ebenso die klein geschnittene Wurst. Danach das restliche Gemüse beigeben und auch kurz anbraten.
  4. Den Langkornreis untermischen und ebenfalls etwas rösten. Dann die Hühnerbrust dazu geben und leicht garen lassen.
  5. Letztlich die gestückelten Tomaten, die Tabascosoße sowie die Gewürze in die Pfanne geben. Mit Hühnerbrühe aufgießen.
  6. Die Hitze jetzt zurückschalten und das Chicken Jambalaya (bei geschlossenem Deckel) circa 15 Minuten köcheln lassen. Sobald der Reis weichgekocht ist und die Flüssigkeit sich reduziert hat, ist das Gericht fertig.

Eure Anja

Die Frau am Grill:

Anja Auer - die Frau am Grill.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

Zurück zur Übersicht: BBQ- und Food-Tipps

Kommentare

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir immer mittwochs und samstags einen neuen BBQ- oder Food-Tipp!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

„Meine Grillrezepte soll man auch in der Küche umsetzen können“
„Meine Grillrezepte soll man auch in der Küche umsetzen können“
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Langos Rezept – eine ungarische Spezialität
Langos Rezept – eine ungarische Spezialität
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche
Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche
Kartoffelgratin – mal ein wenig anders
Kartoffelgratin – mal ein wenig anders
Dutch Oven – der neueste Trend beim Grillen
Dutch Oven – der neueste Trend beim Grillen
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Der Surf and Turf Burger
Der Surf and Turf Burger
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja