Die Frau am Grill

Gefüllte Krapfen: fruchtig, süß und sahnig

Das Rezept des Tages: Gefüllte Krapfen: fruchtig, süß und sahnig.
+
Das Rezept des Tages: Gefüllte Krapfen: fruchtig, süß und sahnig.

Immer mittwochs und samstags verrät uns "Die Frau am Grill" einen Grill- oder Rezept-Tipp. Heute: Gefüllte Krapfen: fruchtig, süß und sahnig.

Fasching bzw. Karneval laufen ja seit dem 11. November. Zwar noch nicht auf Hochtouren, das wird sich wie jedes Jahr nach dem Jahreswechsel zuspitzen. Was dabei – neben den lustigen Getränken – nicht fehlen darf: Süßes! Und das bekannteste Gebäck hierbei dürfte wohl der Krapfen (bayerisch) oder Berliner (naja, Berlinerisch eben) sein. Wir backen aber nicht nur Krapfen und füllen diese mit einer Gebäckspritze, sondern bauen uns Burger. Richtig gehört! Ein Burger Rezept für süße Burger!

Der Teig für die Krapfen

Hier handelt sich um einen eher einfachen Hefeteig. Dabei werden erst die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Anschließend die Butter geschmolzen und die Milch erhitzt. Butter und Milch sowie die Eier wandern auch in die Mehlmischung. Erst hineinrühren und dann zu einem homogenen Teig verkneten. Der Hefeteig muss nun abgedeckt an einem warmen Ort „gehen“. Solange, bis er ein Volumen wesentlich vergrößert hat. Das ist ja bestens vom allseits beliebten Pizzateig bekannt.

Das Schleifen

Der Teig wird in faustgroße Stücke aufgeteilt. Diese Stücke formt man zu Kugeln und schleift diese. Hierbei werden die Kugeln mit Hilfe der aushöhlten Hand auf einer Arbeitsfläche solange gedreht, bis eine glatte Oberfläche entsteht. Danach kommen sie auf ein bemehltes Brett und werden leicht plattgedrückt. Jetzt dürfen die Teigrohlinge weitere 30 Minuten unter einem Geschirrtuch gehen.

Das Frittieren

Eine einfache Angelegenheit: Sonnenblumenöl auf 160 Grad erhitzen und die Rohlinge mit einer Schaumkelle hineingeben. Den Deckel vom Topf schließen und für drei Minuten frittieren. Danach mit der Schaumkelle wenden und für weitere drei Minuten bei offenem Deckel frittieren. Anschließend auf einem Teller (mit Küchenpapier) abkühlen lassen.

Der Belag für die Krapfen

Und jetzt kommt der kreative Teil: Sahne, Schokocreme und jegliche Art von Früchten bereithalten. Den Krapfen in der Mitte durchschneiden und nach Herzenslust mit dem Füllen beginnen. Wer möchte kann seine Krapfenburger auch noch mit einem Topping verzieren. Von Puderzucker über Zuckerguss bis hin zu bunten Varianten mit Smarties.

Allgemeine Informationen

Zutaten

Krapfen:

  • 500g Mehl
  • 50g Zucker
  • 42g Hefe (frisch)
  • 3 Eier
  • 1 Zitrone (Abrieb davon)
  • 100g Butter (zerlassen)
  • 250ml Milch (lauwarm)
  • 1 Prise Salz
  • 750g Backfett (Sonnenblumenöl oder Palmin)

Füllung:

  • 400ml Sahne
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 2 Pck Sahnesteif
  • 50g Puderzucker
  • 100g Himbeeren
  • 100g Blaubeeren
  • 4 Kiwis
  • 100g Schokolade (Vollmilch, Zartbitter oder weiße Schokolade)
  • 1 Honigmelone
  • 1 Granatapfel

Zubereitung

Die Füllung:

  1. 200ml Sahne zum Kochen bringen. Die Schokolade hinein schmelzen und abkühlen lassen. Danach in den Kühlschrank stellen.
  2. Wenn ausgekühlt: Das Sahnefest hineingeben und steif schlagen.
  3. Die übrige Sahne vor dem Belegen der Krapfen auch mit Sahnefest sowie Vanillezucker steif schlagen.

Der Hefeteig:

  1. Zucker, Mehl, Salz sowie Zitronenabrieb in einer Schüssel vermengen.
  2. Die Milch ein wenig erwärmen und die Butter zerlassen.
  3. Jetzt kommen Butter und Milch zur Mehlmischung.
  4. Ebenso die zerbröselte Hefe.
  5. Den Teig leicht anrühren.
  6. Wenn der Teig fester wird, kann man ihn mit den Händen durchkneten.
  7. Den Teig mit einer Frischhaltefolie zudecken und gehen lassen (an einem warmen Ort), bis er sein Volumen etwa verdoppelt hat.
  8. Wenn dies geschehen ist: den Teig in etwa faustgroße Kugeln formen. Diese auf einer Backunterlage platzieren und etwas plattdrücken. Nochmals, mit einem Tuch bedeckt, für 30 Minuten gehen lassen.
  9. Das Backfett auf 160 Grad erhitzen.
  10. Die Teiglinge mit der Oberseite ins Backfett geben. Dort rund drei Minuten hellbraun ausbacken. Dabei einen Deckel auf den Topf legen.
  11. Die Krapfen wenden und nochmals für 2-3 Minuten ohne Deckel frittieren.
  12. Mit einem Schaumlöffel heraus heben. Auf einem Teller mit Küchenpapier kühl werden lassen.

Krapfen belegen:

  1. Das Obst kleine schneiden, die Früchte zurecht legen.
  2. Die Krapfen aufschneiden und nach Wahl mit Sahne, Schokocreme sowie Obst und Früchten belegen. Abschließend mit Puderzucker bestäuben.

Viel Spaß,

Eure Anja

Die Frau am Grill 

Anja Auer - Die Frau am Grill!

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir ausgewählte BBQ- oder Food-Tipps!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Der Steakburger oder auch Steaksemmel
Der Steakburger oder auch Steaksemmel
Zucchinikuchen – Zucchini mal als Süßspeise!
Zucchinikuchen – Zucchini mal als Süßspeise!
Fisch und Gemüse im Bierteig frittieren
Fisch und Gemüse im Bierteig frittieren
Herbstlicher Endiviensalat
Herbstlicher Endiviensalat
Kräftiger Wirsingeintopf
Kräftiger Wirsingeintopf
Sieben BBQ-Tipps: So bastelt ihr euch einen leckeren Burger
Sieben BBQ-Tipps: So bastelt ihr euch einen leckeren Burger
Hackbällchen - auf mediterrane Art
Hackbällchen - auf mediterrane Art
Schnelles Chicken Curry – gesund, bunt und lecker
Schnelles Chicken Curry – gesund, bunt und lecker
Rehbraten – so einfach klappt das Wildgericht
Rehbraten – so einfach klappt das Wildgericht
Der Pulled Beef Ribs Burger
Der Pulled Beef Ribs Burger
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja

Kommentare