Rezept

Linsensuppe mal anders - mit roten Linsen im Asia-Style

+
Linsensuppe ist nicht jedermanns Sache, aber diese exotische Alternative könnte es sein ...
  • schließen

Die Linsensuppe: Sie gehört zu jenen Gerichten, an denen sich die Geister scheiden. Sie wird geliebt oder auch nicht. Diese Alternative könnte die Lager versöhnen.

Bei diesem Rezept handelt es sich nicht um die altbekannte Linsensuppe aus Tellerlinsen, bei welcher Speck, Würstchen oder Kassler die Einlage bilden.

Diese rote Linsensuppe kommt ohne Fleisch aus. Und der Geschmack hat zu genau null Prozent mit der gewöhnlichen Linsensuppe zu tun. Wir verwenden nämlich rote Linsen und asiatische Gewürze ...

Ok, vorweg für alle Skeptiker: Nach was schmeckt diese Linsensuppe?

Ganz einfach: irgendwie nach Asien! Warum? Weil wir mit Currypaste, Kokosmilch, Ingwer und frischem Koriander arbeiten. Klar, wer keinen frischen Koriander mag, der lässt diesen weg oder verwendet zum Garnieren einfach klein gehackte Petersilie.

Warum nimmt die rote Linsensuppe eine gelbe Farbe an?

Das ist ganz schnell und nachvollziehbar erklärt: Daran sind die Gemüsebrühe und die Kokosmilch  schuld. Also keine Sorge, wenn Sie denken, dass sich die Redaktion beim Beitragsbild zu diesem Artikel vertan hat. Alles in Ordnung!

Auch lecker: Das klassische Linsensuppen-Rezept. 

Rezept für rote Linsensuppe: Geht's auch ohne Asia-Touch?

Aber hallo! Natürlich. Wer nicht auf den Asia-Einschlag steht, der lässt Currypaste, Ingwer und Co. einfach weg – und verwendet zum Beispiel eine Packung Suppengemüse. Die Kokosmilch kann durch etwas Sahne ersetzt werden. Hier können Sie gerne herumexperimentieren. Bei einer Linsensuppe kann man wenig falsch machen – solange Sie nicht mit Fischfond operieren. Obwohl, vielleicht schmeckt sogar das ...

Extratipp für die perfekte rote Linsensuppe

Achtung bei der Verwendung von Currypaste! Diese kann höllisch scharf sein. Und schon ein Esslöffel in einem großen Topf kann Ihnen das ganze Essen vermiesen. Darum vorher über den Schärfegrad informieren. Sollte Ihnen doch einmal ein zu scharfer Löffel "ausrutschen": Sie können mit saurer Sahne die Schärfe ein bisschen abmildern. Aber eben nur ein bisschen ...

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie Spiegeleier in Sahne braten.

Rote Linsensuppe für Fleischliebhaber?

Tja, wie schon gesagt, in diesem Rezept gehen diese leer aus. Aber psssst, ganz zum Schluss noch ein kleiner Hinweis: Braten Sie sich doch einfach in einer Pfanne nebenbei Putengeschnetzeltes an und geben Sie dies zehn Minuten vor Ende der Garzeit der Suppe in selbige. Dann aber bitte nicht mehr pürieren ...

Linsensuppe mit Asia-Touch

Portionen: 6
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Diese Zutaten brauchen Sie für die Linsensuppe mit Asia-Touch:

  • 500 g rote Linsen
  • 1 TL Currypaste
  • 2 EL Sesamöl (Achtung, kein geröstetes, alternativ Sonnenblumenöl)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 2 TL klein geschnittener frischer Ingwer
  • 2 rote Paprika
  • 400 ml Kokosmilch
  • 8 Fäden Safran
  • Saft einer Limette
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • frischer Koriander (alternativ Petersilie)
  • Salz (zum Würzen nach Geschmack)
  • Pfeffer (zum Würzen nach Geschmack)

So bereiten Sie Linsensuppe mit Asia-Touch zu:

  1. Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer sowie Paprika klein schneiden.
  2. Das Sesamöl im Topf erhitzen und die Currypaste hineingeben und auflösen lassen. Sogleich das Gemüse andünsten.
  3. Die Linsen dazugeben und für rund eine Minute andünsten.
  4. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe aufgießen. Den Safran unterrühren und für rund 20 Minuten köcheln lassen.
  5. Den Limettensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Wer will, kann die Suppe nun auch noch pürieren.
  6. Den Koriander klein hacken und damit die Linsensuppe im Teller garnieren.

Das Rezept für Linsensuppe mit Asia-Touch im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

Zurück zur Übersicht: BBQ- und Food-Tipps

Auch interessant

Kommentare

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir ausgewählte BBQ- oder Food-Tipps!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Bayerische Rippchen nach Omas Art
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Langos Rezept – eine ungarische Spezialität
Langos Rezept – eine ungarische Spezialität
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche
Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche
Kartoffelgratin – mal ein wenig anders
Kartoffelgratin – mal ein wenig anders
Dutch Oven – der neueste Trend beim Grillen
Dutch Oven – der neueste Trend beim Grillen
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Der Surf and Turf Burger
Der Surf and Turf Burger
Der Steakburger oder auch Steaksemmel
Der Steakburger oder auch Steaksemmel
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja