Rezept

Geschmortes Zwiebelfleisch: Leckere Zwiebel-Verwertung zum Sparpreis

+
Deftig, lecker und es macht sich fast von selbst: Zwiebelfleisch ist ein Alleskönner.

Zwiebeln sind günstig und gut lagerfähig. Ein Rezept, dass die Knolle als Hauptzutat verwertet, ist deshalb nicht nur köstlich, sondern auch noch ein Spartipp.

  • Zwiebeln* sind günstig und eine geschmackvolle Zutat.
  • Dieses Rezept für Zwiebelfleisch ist leicht gemacht und macht viele satt.
  • Es ist deshalb auch als Partyessen gut geeignet.

Kennt ihr das auch: Man räumt in der Küche auf und merkt, dass das Netz Zwiebeln, das man gekauft hat, viel zu groß war - schließlich war es ja auch so günstig. Und nun laufen die Zwiebeln Gefahr, auszutreiben oder sogar zu verschimmeln?

In diesem Fall muss ein Rezept zur Zwiebelverwertung her. Da kommt Ihnen wahrscheinlich sofort der berühmte Zwiebelkuchen mit Speck in den Sinn. Eine andere köstliche Alternative ist allerdings geschmortes Zwiebelfleisch! Noch nie gehört? Dann wird es aber Zeit...


Rezept: Was ist geschmortes Zwiebelfleisch?

Zwiebelfleisch ist ein ganz einfach zu kochendes und lecker schmeckendes Gericht. Im Prinzip schnappen wir uns lediglich ein Stück Schweinehals und schmoren es mit angedünsteten Zwiebeln in einem Bräter heraus. Die eine und andere Zutat verfeinert uns das Gericht noch. Die Zubereitungszeit variiert natürlich anhängig von der Größe des Fleischstücks. Bei 1,3 Kilogramm benötigt das Gericht in etwa 90 Minuten Schmorzeit. Es bewegt sich diesbezüglich ungefähr im Rahmen eines Schweinebratens. Und unter uns: Irgendwie ist Zwiebelfleisch ja ein Schweinebraten* – eben nur geschmort…

Auch köstlich: Leckerer Rinderbraten in Rekordzeit - Mit diesem Experten-Tipp gelingt er sofort

Auf was müssen Sie beim Rezept für Zwiebelfleisch achten?

Also um ehrlich zu sein: auf nichts. Das Einzige, wofür man sich bei diesem Rezept ein wenig Zeit nehmen muss (neben dem Schneiden der Zwiebeln) ist das Anbraten vom Fleisch. Dies sollte wirklich rundherum scharf angebraten werden, sodass sich Röstaromen bilden. Dies wiederum ist dem Geschmack der Soße sehr zuträglich. Ansonsten heißt es: Alles in der unterhalb aufgeführten Reihenfolge in den Topf oder Bräter geben und schmoren lassen. Sie können das Gericht auf dem Herd in einem Topf machen oder auch gerne in einem Bräter im Ofen. Bei Letzterem müssen Sie natürlich zuvor das Fleisch auf dem Herd im Bräter anrösten. Lediglich der Schmorprozess findet im Ofen statt.

Welche Beilagen passen zum Zwiebelfleisch?

Hier hat man fast freie Auswahl: Kartoffeln, jede Art von Nudeln oder Spätzle bieten sich an. In Sachen Gemüse steht einem auch die kulinarische Welt offen: Ob gedünstete Karotten, Bohnen oder nur ein kleiner Beilagensalat – das darf jeder selber entscheiden. Es ist auch eine Option aus dem Zwiebelfleisch ein One-Pot-Gericht zu machen. Dazu legen Sie einfach in mundgerechte Stücke geschnittene Kartoffeln 30 Minuten vor Ende der Garzeit in den Bräter. Und zu Beginn, wenn es ans Andünsten der Zwiebeln geht, kommen klein geschnittene Karotten mit hinein. So haben Sie alle Beilagen im Bräter. Wenn das der Fall ist, spricht man von besagtem One-Pot-Gericht*. Sie müssen also keine weiteren Pfannen und Töpfe herausziehen, benutzen und später wieder säubern.

Gleich weiterkochen: Sauerbraten selbst einlegen - So gelingt er Ihnen mit himmlischer Soße

Rezept für Zwiebelfleisch

Portionen: 5
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 90 Minuten

Diese Zutaten brauchen Sie für geschmortes Zwiebelfleisch

  • 1,3 kg Schweinehals
  • 1 kg Zwiebeln (weiß und rot gemischt)
  • 3 EL Butterschmalz
  • 500 ml trockener Rotwein
  • 500 ml Fleischbrühe (alt. Gemüsebrühe)
  • 4 Gewürznelken
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1 TL Kümmelsamen
  • 1 EL Schmand
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • Salz (zum Würzen)
  • Pfeffer (zum Würzen)
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Tomantenmark

So bereiten Sie geschmortes Zwiebelfleisch richtig zu

  1. Zuerst werden die Zwiebeln geschält und halbiert und anschließend in Ringe geschnitten.
  2. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und im heißen Butterschmalz anbraten.
  3. Das Fleisch herausnehmen und sodann die Zwiebeln anbraten.
  4. Im nächsten Schritt wird das Tomatenmark untergerührt und ein bisschen angeröstet.
  5. Dann das Mehl über die Zwiebeln geben und unterrühren.
  6. Unter Rühren mit Rotwein und Fleischbrühe aufgießen.
  7. Das Fleisch wieder zurück in die Soße legen. Lorbeerblätter, Gewürznelken und Kümmelkörner zugeben, einen Deckel auflegen und das Zwiebelfleisch bei geringer Temperatur für zirka 1,5 Stunden schmoren.
  8. Zeit genug, um die Pellkartoffeln zu kochen und anschließend zu schälen.
  9. Das Fleisch nach dem Schmoren herausnehmen und in Scheiben schneiden. Den Schmand in die Soße rühren und mit Salz und Pfeffer nach Gusto abschmecken.
  10. Das Zwiebelfleisch wird mit der Soße und den Pellkartoffeln auf einem Teller angerichtet und serviert. Hierzu passt außerdem ein kleiner Beilagensalat.

Und zum Nachtisch: So gelingt Ihnen schneller Kaiserschmarrn in nur 10 Minuten

Das Rezept für geschmortes Zwiebelfleisch im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill.

Dieses Wunder aus einem Topf lieben nicht nur Camper

So funktioniert das Prinzip One-Pot-Küche: Alle Zutaten kommen gleichzeitig in den Topf, nach einer Viertelstunde ist das Gericht fertig. Foto: Steffi Sinzenich
So funktioniert das Prinzip One-Pot-Küche: Alle Zutaten kommen gleichzeitig in den Topf, nach einer Viertelstunde ist das Gericht fertig. Foto: Steffi Sinzenich © Steffi Sinzenich
Auch im Ofen lassen sich One-Pot-Gerichte zubereiten - hier Ofen-Lachs mit Gemüse. Foto: Steffi Sinzenich
Auch im Ofen lassen sich One-Pot-Gerichte zubereiten - hier Ofen-Lachs mit Gemüse. Foto: Steffi Sinzenich © Steffi Sinzenich
Steffi Sinzenich ist Foodbloggerin und Kochbuchautorin. Foto: Steffi Sinzenich/Trias Verlag
Steffi Sinzenich ist Foodbloggerin und Kochbuchautorin. Foto: Steffi Sinzenich/Trias Verlag © Steffi Sinzenich
"One-Pot Gerichte für die Familie", Steffi Sinzenich, Trias Verlag, 112 Seiten, 14,99 Euro, ISBN-13: 978-3432107806.
"One-Pot Gerichte für die Familie", Steffi Sinzenich, Trias Verlag, 112 Seiten, 14,99 Euro, ISBN-13: 978-3432107806. © Steffi Sinzenich/Trias Verlag
Christof Lobnig ist Küchenchef des Restaurants und der Bar "Anna" in München. Foto: Thomas Haberland
Christof Lobnig ist Küchenchef des Restaurants und der Bar "Anna" in München. © Thomas Haberland
Bei den bunten Thai-Curry-Nudeln von Steffi Sinzenich köcheln Brühe, Gemüse, Fleisch und Nudeln mit Gewürzen zusammen in einem großen Topf.
Bei den bunten Thai-Curry-Nudeln von Steffi Sinzenich köcheln Brühe, Gemüse, Fleisch und Nudeln mit Gewürzen zusammen in einem großen Topf. © Steffi Sinzenich

*merkur.de ist Teil des des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir ausgewählte BBQ- oder Food-Tipps!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Bayerische Rippchen nach Omas Art
Bayerische Rippchen nach Omas Art
Langos Rezept – eine ungarische Spezialität
Langos Rezept – eine ungarische Spezialität
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Tomahawk-Steak: das „Männer-Steak“ richtig zubereiten
Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche
Chicken Jambalaya: Würziges Reisgericht aus der US-Südstaaten-Küche
Kartoffelgratin – mal ein wenig anders
Kartoffelgratin – mal ein wenig anders
Dutch Oven – der neueste Trend beim Grillen
Dutch Oven – der neueste Trend beim Grillen
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Chimichurri – die Grillsoße aus Südamerika
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Würzig-lockige Pommes: Schnell und einfach selbstgemacht
Der Surf and Turf Burger
Der Surf and Turf Burger
Der Steakburger oder auch Steaksemmel
Der Steakburger oder auch Steaksemmel
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja

Kommentare