Rezept

Total einfach und schnell: So machen Sie Gnocchi selbst

Gnocchi schmecken köstlich und passen zu sehr vielen Soßen.
+
Gnocchi schmecken köstlich und passen zu sehr vielen Soßen.

Sie gehören zu den Highlights der italienischen Küche: Gnocchi gehen immer und besonders gut schmecken sie frisch. So machen Sie Gnocchi selbst.

Sie sind weich, fluffig und lassen sich wunderbar mit verschiedenen Soßen und Ragouts kombinieren: Gnocchi sind echte Allrounder, die ihr Dasein zu Unrecht im Schatten von Spaghetti und Co. fristen. "Frau am Grill" Anja Auer hat ein tolles Rezept in petto, das Sie mit Zutaten nachzaubern können, die man eigentlich immer zu Hause hat. Sie werden den Unterschied schmecken.

Gnocchi selber machen: Der Teig

Der Teig für Gnocchi ist in Windeseile hergestellt, hat man die Kartoffeln erst einmal gekocht. Für den Teig werden lediglich mehlig kochende Kartoffeln gekocht, gepresst und mit vier einfachen Zutaten vermengt.

Gnocchi selber machen: Das Formen

Das Formen von Gnocchi ist auch ein Kinderspiel: Sie müssen den Gnocchiteig nur zu Rollen formen und mit dem Messer stückeln. Danach drücken Sie eine Seite einfach mit dem Gabelrücken ein, damit sich die typischen Rillen in der Oberfläche bilden. Diese sehen nicht nur hübsch aus, sondern sorgen auch dafür, dass Soßen besser an den Gnocchi haften bleiben.

Gnocchi selber machen: Das Kochen

Beim Kochen der Gnocchi fühlen Sie sich wahrscheinlich an Semmelknödel erinnert. Die Gnocchi wandern in leicht siedendes Wasser, fallen auf den Grund des Kochtopfes und sobald sie an der Oberfläche auftauchen, können sie entnommen und frisch genossen werden.

Gnocchi selber machen: Diese Soßen schmecken am besten dazu

Eigentlich können Sie für frische Gnocchi alle Soßen verwenden, die Sie auch zu Spaghetti kombinieren. Wer es etwas rustikaler und herbstlicher mag, der kann die Kartoffelteiglinge aber auch wunderbar zu Hirschgulasch oder Geschnetzeltem reichen.

Alle Rezepte: Kochen Sie gleich weiter

Gnocchi ganz einfach selber machen

Portionen: 3
Vorbereitungszeit: 60 Minuten
Zubereitungszeit: 2 Minuten
Wartezeit: 20 Minuten

Zutaten für selbstgemachte Gnocchi

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 1 EL Speisestärke
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Meersalz

So machen Sie Gnocchi ganz einfach selbst

  1. Zuerst kochen Sie die Kartoffeln (mit diesem Pellkartoffel-Trick geht es ganz schnell) und lassen sie anschließend 20 Minuten ein wenig abkühlen. Nun schälen Sie sie und drücken sie noch im warmen Zustand durch eine Kartoffelpresse.
  2. Die Speisestärke, das Mehl, das Ei, und etwas Abrieb einer Muskatnuss sowie das Meersalz geben Sie zu den gepressten Kartoffeln dazu.
  3. Mit den Händen verkneten Sie dann alle Zutaten zügig zu einem Teig.
  4. Den Teig teilen Sie nun und rollen ihn zu eineinhalb Zentimeter dicken Rollen aus. Das machen Sie am besten auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche, damit nichts festklebt.
  5. Von den Rollen schneiden Sie etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben ab. Diese formen Sie zu länglichen Kugeln und bestäuben sie mit ein bisschen Mehl.
  6. Nun eine Gabel mit dem Gabelrücken mit leichtem Druck über die Kugeln ziehen und so die typischen Rillen zaubern.
  7.  Kochen Sie Wasser in einem Topf mit etwas Salz auf und lassen Sie darin die Gnocchi leicht sieden. Warten Sie, bis sie an die Oberfläche steigen.
  8. Dann die Gnocchi sofort mit einer Schaumkelle herausheben und genießen.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins "Die Frau am Grill". Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema "Grillen" der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

BBQ- & Food-Tipps

In Zusammenarbeit mit "Der Frau am Grill" präsentieren wir ausgewählte BBQ- oder Food-Tipps!

Top10 unserer Leser: BBQ- und Food-Tipps

Der Steakburger oder auch Steaksemmel
Der Steakburger oder auch Steaksemmel
Zucchinikuchen – Zucchini mal als Süßspeise!
Zucchinikuchen – Zucchini mal als Süßspeise!
Fisch und Gemüse im Bierteig frittieren
Fisch und Gemüse im Bierteig frittieren
Herbstlicher Endiviensalat
Herbstlicher Endiviensalat
Kräftiger Wirsingeintopf
Kräftiger Wirsingeintopf
Sieben BBQ-Tipps: So bastelt ihr euch einen leckeren Burger
Sieben BBQ-Tipps: So bastelt ihr euch einen leckeren Burger
Hackbällchen - auf mediterrane Art
Hackbällchen - auf mediterrane Art
Schnelles Chicken Curry – gesund, bunt und lecker
Schnelles Chicken Curry – gesund, bunt und lecker
Rehbraten – so einfach klappt das Wildgericht
Rehbraten – so einfach klappt das Wildgericht
Salzburger Nockerl: Traumhafte Dessert-Berge
Salzburger Nockerl: Traumhafte Dessert-Berge
Die Frau am Grill
Das BBQ & Food-Magazin
BBQ verbindet. Und selbstverständlich auch Kochen. Denn was gibt es Geselligeres, als mit Freunden um den Grill oder Herd zu stehen? Während einem der Geruch der Speisen langsam in die Nase steigt. Und man sich schon vor dem gemeinsamen Essen unterhält. Über Politik, Sport, den neuesten Tratsch aus der Nachbarschaft, oder aber sehr naheliegend: über Rezepte.

Doch lasst mich von vorne beginnen:

Als ich zusammen mit meinem Kameramann 2017 meine Pilates-Webseite www.anjaauer.de aufgesetzt habe, wurde innerhalb dieser auch ein Food-Blog namens „Salz & Pfeffer“ gestartet. Die Resonanz auf diesen Blog war überaus positiv. Es hieß: „Mensch mach‘ doch gleich noch einen Grillblog auf“. Gesagt getan. „Die Frau am Grill“ war im November 2017 geboren. Und parallel dazu auch der gleichnamige YouTube-Kanal.

Nachdem aber die Nachfrage nach Rezepten auf dem Blog ein Ausmaß erreichte, dem ich als einzelne Bloggerin nicht mehr gerecht werden konnte, veröffentlicht nicht mehr nur meine Wenigkeit die Beiträge, sondern auch Autoren, die alle aus der BBQ- und Kochwelt stammen.

Aus diesem Grund is "Die Frau am Grill“ seit dem 4. April 2019 ein BBQ & Food-Magazin. Mit Beiträgen von vielen Autoren. Rund um die Themen Grillen und Kochen. Mit Tipps & Tricks von Profis. Mit Interviews. Mit Produkttests. Und besonders auch mit Rezepten zu Fleisch, Fisch, Beilagen, Süßem, Saucen, Dressings, etc…

Das Credo dieses neuen BBQ & Food-Magazins: Inspiration & Information!

In diesem Sinne,

Eure Anja

Kommentare