Einfaches Rezept

Schnelle Küche: Pasta mit Steak – dieses Rezept sollten Sie unbedingt nachmachen

Pasta mit Steak in der Pfanne
+
Pasta mit Steak klingt nicht nur lecker, sondern ist es auch!

Bei diesem Rezept für Pasta mit Steak jubeln sowohl Nudel- als auch Fleisch-Fans. Und schnell gekocht ist es auch noch. Schnell nachmachen!

Nach der Pizza* ist wohl die Pasta (also Teiggerichte aus Hartweizengrieß) das Essen, das uns in italienischen Restaurants am häufigsten auf der Speisekarte begegnet. Saucen hierzu gibt es gefühlt, ebenso wie Pastasorten, wie Sand an der Adria zwischen Rimini und Ravenna. Zugegeben: Rimini und Ravenna liegen nicht allzu weit auseinander. Aber zählen Sie alleine mal dort die Sandkörner…

Die Auswahl der Pasta

Hier ist erlaubt, was einem persönlich gefällt und schmeckt. Es gibt keinerlei Vorschriften! Auf dem Beitragsbild sieht man Bavette, eine Art Linguine. Aber auch Tagliatelle oder Fettuccine passen wunderbar. Und wer 0815-Band- oder Spiralnudeln ins heiße Wasser gibt: bitte sehr, auch kein Problem.

Lesen Sie auch: Nudelwasser ins Spülbecken? Darum sollten Sie das besser nicht tun.

Pasta mit Steak ist keine trockene Angelegenheit

Denn es kommt Pesto ins Spiel. Hier stehen Pesto Verde oder Pesto Rosso zur Auswahl. Wer möchte, kann auch zu Bärlauch-Pesto greifen. Und ganz Schlaue schnappen sich Chimichurri: die grüne Sauce aus Südamerika, die dort zu gegrilltem Fleisch gereicht wird. Passend zu unserem gegrilltem Steak.

Welche Art von Steak verwenden?

Hier bieten sich einige Fleischzuschnitte vom Rind an: Sie können sich ein Rumpsteak braten, ein Entrecôte auf den Grill legen oder ein feines Rinderfilet in der Pfanne zubereiten. Auch eine Mischung von verschiedenen Sorten bietet sich bei größeren Gesellschaften an. Da werden die Gäste Augen machen, wenn sich eine große Auswahl an feinem Rindersteak als Topping für die Pasta anbietet.

Der Gargrad: von blutig bis komplett durchgegart – Alles ist möglich

Darauf sollte noch geachtet werden. Falls der Koch sein Fleisch gerne „rosa bis blutig“ genießt: Vorher die Gäste fragen, ob dies bei jenen auch der Fall ist. Sonst ist die Stimmung am Tisch schnell im Keller. Wer zum ersten Mal mit einem Rindersteak am Herd oder Grill operiert, der sollte auf alle Fälle ein Kerntemperatur-Thermometer verwenden. Dieses gibt es schon ab 10 Euro im Handel und es hilft ungemein, den Gargrad zu bestimmen. Bei Rinder-Steaks gilt ganz grob: 52 bis 55 Grad ist sehr rosa, 55 bis 58 Grad rosa und alles über 62 Grad well-done. Aber übertreiben Sie es nicht mit well-done, sprich: Keine zu hohen Kerntemperaturen, weil sonst ist das Fleisch strohtrocken und zäh.

Auch lecker: Dieses Nudelrezept aus nur drei Zutaten schmeckt genial - und ist richtig günstig.

Rezept für Pasta mit Steak: Diese Zutaten brauchen Sie

Portionen: 2

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitungszeit: 10 Minuten

  • 300 g Pasta (Sorte nach Belieben)
  • Olivenöl
  • 150 ml Pesto verde (alternativ Bärlauchpesto)
  • 300 g Entrecôte
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 50 g Parmesan am Stück

So machen Sie leckere Pasta mit Steak

  1. Die Pasta nach Packungsanleitung kochen – aber eine Minute vor dem Ende der angegebenen Garzeit abgießen. Dann zurück damit in den noch heißen Topf. Einen Schuss Olivenöl dazugeben sowie das Pesto unterrühren. Deckel drauf und für drei bis vier Minuten „durchziehen“ lassen. So kann der Geschmack vom Pesto sich verbreiten und die Pasta gart fertig.
  2. Zuvor schon, während die Pasta kocht: das Steak scharf von beiden Seiten im Sonnenblumenöl angrillen und auf die gewünschte Kerntemperatur ziehen. Medium wären hierbei 56 Grad. Dann das Steak außerhalb des Grills bzw. der Pfanne ruhen lassen.
  3. Das Fleisch tranchieren und damit auf dem Teller die Pasta garnieren. Den Parmesan in feine Streifen schneiden und ebenfalls drübergeben.

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“, der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Dieser geniale Nudelsieb-Trick verändert Ihr Pasta-Leben.

Acht Fehler beim Nudeln kochen, die fast jeder macht – auch Sie?

Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln.
Was, zwei Liter Wasser für eine Single-Portion Nudeln? Ja! Nudeln sollten vollständig von Wasser bedeckt sein. Sonst gibt es Nudel-Klump. Faustregel: Ein Liter auf 100 Gramm Nudeln. © Pixabay
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu.
Das Wasser muss kochen. Erst dann kommen die Nudeln dazu. © Pixabay
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen.
Faustregel: Breite Nudeln passen zu schweren, stückigen Soßen wie Bolognese – feine Nudeln zu leichten Soßen. © Pixabay
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen.
Kippen Sie auch einen Schluck Olivenöl ins Wasser, damit die Spaghetti nicht aneinanderkleben? Ganz schlecht, denn das Öl verklebt die Oberfläche der Nudeln, so dass sie die Soße nicht mehr richtig aufnehmen können. Besser: Etwas Kochwasser in die Schüssel – oder Nudeln gleich mit der Sauce vermischen. © Pixabay
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein.
Mit Salz sollte man sparsam umgehen – aber nicht beim Nudelnkochen. Denn nur ein kleiner Teil des Salz kommt auch in der Nudel an. Ein Teelöffel pro Liter sollte es schon sein. © Pixabay
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben.
Nudeln brauchen wirklich nicht viel Aufmerksamkeit. Aber zwei, drei Mal rühren zwischendurch tut ihnen gut. Es verhindert, dass sie zusammenkleben. © Pixabay
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente.
Die Nudeln sind fertig, doch wo ist jetzt das Nudelsieb? Während Sie in der Schublade kramen, werden die Spaghetti labberig – das war’s dann mit al dente. © Pixabay
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften.
Schreck lass nach – die kalte Dusche bei Abschrecken spült die Stärke von den Nudeln. So kann die Soße nicht mehr an ihnen haften. © Pixabay

Kommentare